Schlagwort-Archive: Schnell

Easy Peasy Haselnuss-Trüffel

Einen wunderschönen Sonntag Mittag wünsche ich euch.

Heute gibt es ein ganz schnelles Rezept, das so gut wie immer passt.
Egal ob als Mitbringsel zur Essens-Einladung oder zum Kaffee, als Geschenk zum Geburtstag, Muttertag, Ostern oder Weihnachten.
Oder einfach so zum selber naschen.
Und die einzige Sache auf dieser Welt, die so flexibel ist, das sie immer passt, ist: SCHOKOLADE!

Heute kommt die Schokolade in Form von zart schmelzenden Pralinen daher, die sich mit knackigen Haselnüssen zusammen getan haben.
Ich merke gerade, dass ich wie die Hanuta Werbung klinge!
Das war keine Absicht…
Aber zurück zum Thema. Diese Trüffel sind in unter einer Stunde gemacht und mindestens genau so schnell vernascht.
Also nix wie los.

Haselnuss-Schokoladen-Trüffel, Pralinen selbstgemacht, Rocher, Haselnuss-Trüffel Weiterlesen

Advertisements

Die Sache mit den Trends und ein Rezept für leckeres Icecream Bread

Hallo Sweethearts.

Ständig gibt es neue Sachen auf dieser Welt. So viele neue Eindrücke.
Und fast so schnell, wie ein neuere Trend entsteht, wird etwas „gehypt“.
Da ist es ganz egal, ob Film, Serie, Auto oder Food. Macht es einer, machen es alle. Hat es einer, haben es alle.
Prinzipiell haben Dinge, die gehypt werden, meist eine recht abschreckende Wirkung.
Ich hab viele Filme nicht gesehen, weil mir einfach der ganze Wirbel, der um diese Filme gemacht wurde, zu viel war.
Klingt doof, ist aber einfach so.
Wie ist das bei euch? Macht ihr Trends mit und schaut euch die heiß gehandelten Filme an? Oder seid ihr vielleicht sogar die, die die Trends setzen?

Bei einem Thema lasse ich mich jedoch nicht durch diese Hypes und das ganze Tam Tam von neuen Trends und Ideen abbringen.
Und das ist natürlich beim Thema Food.
Ich muss einfach wissen, was andere Leute an neuen Zutaten / Rezepten reizt.
Ist es der neue heiße Scheiß auf meinem Speiseplan? Oder doch eher eine einmalige Angelegenheit (Hello Green Smoothie!)?
Bei Essen bin ich immer gerne vorne mit dabei!

Also bin ich immer auf der Suche nach den neusten Foodtrends und Ideen.
So entstanden bereits Cronuts, Mini Pies im Mason Jar Deckel und Energy Balls in meiner Küche.
Und auch diese Woche hab ich mich mal wieder an etwas Besonderes gewagt.
Auf Pinterest bin ich über das Icecream Bread gestolpert. Ja, ihr habt richtig gelesen: Eiscreme Brot!

Süßes Brot, Resteverwertung, nur 2 Komponenten Weiterlesen

Von der Urlaubserinnerung zum Herbstbegrüßer – Ricotta-Schoko-Kuchen

Hallo ihr Süßen,

heute hab ich euch was für die Seele mit gebracht.
Schokokuchen so fluffig und saftig, dass man gar nicht aufhören kann zu naschen. Aber das ist okay. Schließlich ist die Bikinizeit vorbei und bis zu den guten Vorsätzen sind es auch noch ein paar Tage.

Leider ist dieses wunderbare Rezept nicht meinem Rührlöffel entsprungen.
Ich hab es bei meiner Blogger-Freundin Christina entdeckt (übrigens gibt’s dort auch noch mal deutlich hübschere Bilder), die es aus ihrem Sommerurlaub auf Sardinien mitgebracht hat.
Das tut dem ganzen aber mal überhaupt keinen Abbruch. Den lecker ist lecker und Leckeres sollte man ganz weit in die Welt hinaus tragen!
Für Christina schmeckt der Kuchen nach Sommerurlaub.
Für mich persönlich – so ganz ohne Urlaubserrinnerung – ist es der perfekte Herbstkuchen. Er passt zu langen Sonntagen auf dem Sofa, wenn es draußen kalt ist und man es sich mit den Kuschelsocken auf dem Sofa bequem gemacht hat.

Die Schokolade und der Kakao streicheln den inneren Trotzkopf, der doch so gerne wieder die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut spüren möchte.
Jeder Krümmel flüstert leise: Willkommen, lieber Herbst ♥

Seelenschmeichler, Gugelhupf, schneller Kuchen

Und der Kuchen ist super schnell gemacht. Ich hab erst gedacht, ich hab zu wenig ausgedruckt, als ich das Rezept gesehen hab.
Aber nö, der geht so schnell…

Und damit auch ihr euch diesen Seelenschmeichler zaubern könnt, kommt hier das Rezept

Ricotta-Schoko-Kuchen

175g Zucker
1 TL Vanilleextrakt
50g Butter, weich
2 Eier
250g Ricotta
200g Mehl
2 EL Kakao
1 Prise Salz
1 Päckchen Backpulver

Heizt euren Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor.
Schlagt die Butter und den Zucker bis sich der Zucker ein wenig aufgelöst hat und sich das ganze zu einer festen Creme verbunden hat.
Gebt die Eier einzeln zu und rührt sie unter. Dann mischt ihr den Ricotta unter. Die restlichen, trockenen Komponenten mischen und ebenfalls unter rühren bis ein glatter Teig entsteht.
Alles in eine gefettete Gugelhupfform geben und auf der mittleren Schiene 35-40 Minuten backen.

Easy peasy, oder?
Also nichts wie ran an den Ofen und dann: Lasst es euch gut gehen.

So, genug der Wort für heute.
Ich wünsch euch noch eine wunderschöne Woche.

Süße Grüße,
Jessi

 

Geschmack, der überzeugt: Weiße Schokolade-Pistazien-Muffins

Hey ihr Zuckerschnuten,

vor einigen Tagen hatte ich Besuch, der für mich super wichtig war. Und dieser Besuch hatte sich was zu Essen gewünscht. Kuchen, Muffins, Torte – was es geben würde, war mich freigestellt. Aber es musste meiner Küche entsprungen sein.

Ich kleine Perfektionistin, hab mir schon eine Woche vorher mein Köpfchen darüber zerbrochen, was wohl super aussehen, toll schmecken und jeden vom Hocker hauen würde. Ich habe 100 Pläne gemacht und genau so viele direkt wieder verworfen. Nichts entsprach meinen Vorstellungen.
2 Tage vor dem Termin war ich dann an dem Punkt, an dem ich dachte: Warum muss alles immer total überkandidelt sein? Immer größer, ausgefallener, bunter.
Ist das überhaupt der richtige Weg?

Ich habe beschlossen: Nein, es ist nicht der richtige Weg! Das bin ich nicht. Natürlich stehe ich gerne ab und zu Stunden und Tage in meiner Küche und kreiere total ausgefallene Motivtorten. Aber das ist die Ausnahme. Normalerweise mag ich es schnell und lecker mit einem Hauch von Kreativität. Genau das, macht meinen Blog meiner Meinung nach auch aus.
Und deswegen gab es Muffins. Klein, lecker, schnell gemacht. Trotzdem wandlungsfähig und auch die backtechnische Leistung ist nicht zu verachten. Viel zu oft habe ich staubtrockene, ölig-schmierige oder auch wirklich ungenießbare Muffins probiert.

Und so interpretierte ich meine Muffins mit weißer Schokolade und Pistazien – ebenfalls zwei zeitlose Genossen – mal wieder ganz neu.
Und was soll ich sagen? Sie kamen super an.

Weiße Schokolade-Pistazien-Muffins Weiterlesen

Ich back’s mir – Limetten sind die cooleren Zitronen

Hey ihr Lieben,

ich oute mich jetzt mal: Ich finde Zitronen eher so lala. Irgendwie sind die so aalglatt und haben im wahrsten Sinne des Wortes ein Saubermann-Image. Schneidet man sie auf, riecht es sofort nach Spülmittel und Bodenreiniger.
Auch der Geschmack ist irgendwie nicht meins. Zitronen sind halt einfach nur sauer. Es gibt keine verschiedenen Geschmacksausprägungen, keine unterschiedlichen Charaktere – einfach nur sauer.

Und deshalb habe ich schon früher bei Foolsgarnds Lemon Tree immer an einen Wald aus grünen Bäumchen mit knatschgrünen Limetten denken müssen statt an ihren uncoolen Kumpels. Wenn ich dieses Lied höre, stehe ich in meinen Gedanken in einem Limetten-Dschungel und über all riecht es nach diesem säuerlichen-herben Limettenduft und ich erfreue mich an der tollen Farbe dieser Früchte. Limetten sind für mich einfach die cooleren Zitronen. Sie sind sauer, herb und fruchtig. Sie sind einfach noch ein bisschen grün hinter den Ohren.
Wann immer ich die Wahl habe entscheide ich mich für meine grünen Kumpels.
Einzige Ausnahme: Auf’s Schnitzel gehört Zitrone!

Und weil ich eben ein so großer Fan von Limetten bin, steht der Key Lime Pie auch schon eine ganze Weile auf meiner Nachbackliste. Warum ich ich ihn bisher nicht gebacken hatte? Ganz ehrlich? Keine Ahnung. Denn er ist genial ♥
Genau das richtige Maß an Säure und herber Fruchtigkeit kombiniert mit zart schmelzender Süße und das verpackt in eine buttrig, krümelige Kruste.
Ein Limettengedicht…

Limetten-Tarte, Sommerkuchen Weiterlesen