Schlagwort-Archive: Kinder

Folgt dem Duft des Rattenfängers…

…denn er riecht nach Schokokuchen und Fondant ♥

Heute gibt’s die zweite närrische Überraschungstorte.
Sie ist für meine Große gewesen. Sie hat bereits letztes Jahr zu unserer Juniorengarde gewechselt und schlägt sich dort super.

Die Junioren zeigten als Showtanz eine moderne Interpretation des „Rattenfänger von Hamel“. Weil man heute wohl nur noch sehr wenige Kinder allein mit Flötenklängen weglocken könnte, arbeitete der Rattenfänger der Grashüpfer ( ja, so heißt unsere Juniorengarde) mit moderner Unterhaltungselektronik als Lockmittel. Hüpften zuerst noch Kinder und zuckersüße Ratten zu seinen Klängen, so verfielen ihm am Ende alle Kinder und tanzten – mit offenen Mündern und dem Blick starr auf das Smartphone gerichtet – nach seiner Pfeife.

Burg, Flöte, Ratte, Märchen Weiterlesen

Advertisements

Wahre Liebe gibt es nur unter närrischen Drachen ♥

Hey ihr Sweethearts!

Wie schon im letzten Blogbeitrag erwähnt, habe ich letzte Woche zwei Überraschungstorten gemacht. Und obwohl die Fasnet Mitte der Woche zu Grabe getragen wurde, möchte ich sie euch nicht vorenthalten.
Es waren Saison-Abschluß-Torten für meine beiden Schwestern, die dieses Jahr auf Grund des Altersunterschieds in zwei verschiedenen Tanzgarden tanzten.
Sie haben das ganze Jahr unheimlich fleißig trainiert, um die letzten 2 Wochenenden an insgesamt 4 Abenden ihre Leistungen zu zeigen. Und das haben sie so toll gemacht. Ich bin so stolz.
Um diese Leistung zu würdigen, bekam jede von ihnen für sich und ihr Team eine Torte im Design ihres Showtanz-Mottos. Die Fasnets-Veranstaltungen standen unter dem Motto „Es war einmal…“ und so ging es auch beim Tortendesign eher fantasievoll zu.

Zuerst zeige ich euch heute, die Torte für unsere Sternchengarde.
Sie tanzten als Showtanz eine „Drachen-Lovestory“ in der sie zu heißen Rhythmen und Tabaluga-Klängen den Zyklus des Lebens zeigten. Zu Beginn wartet ein Drachenpärchen auf die Geburt ihres Babys, welches im Laufe des Tanzes heranwächst, sich verliebt und am Ende mit seiner Freundin ebenfalls neben einem großen Ei auf ein Baby wartet.

Weiterlesen

Zebra-Pudding – So macht man nicht nur Kinder glücklich

Hey ihr Lieben.

Jedes Jahr zum Muttertag veranstalten wir bei meiner Mama einen Familien-Brunch. Eine tolle Tradition, die vor vielen Jahren daraus entstand, dass meine Eltern meine damals noch ganz kleinen Geschwister nicht mit einem langen Cafe-Besuch stressen wollten. Durch den Familien-Brunch konnten wir alle gemeinsam schlemmen und die Kinder konnten nach Herzenslust spielen und toben.
Damit am Muttertag nicht die ganze Arbeit an einer Mama (schließlich sind meine Oma und meine Tante ja auch Muttis) hängen bleibt, bringt jeder ein bisschen was mit.

Mich haben dieses Jahr meine Schwestern (9&10 Jahre) in der Küche unterstützt. Zu erst gab’s Blaubeermuffins, die die zwei fast im Alleingang gebacken haben. Und dann gab’s noch ne kleine Lehrstunde.
Wir wollten gemeinsam einen kleinen Eyecatcher für’s Brunch-Buffet zaubern. 
Entscheiden haben wir uns dann für Pudding. Natürlich selbstgemacht – ganz ohne Päckchen, in zwei Geschmacksrichtungen und ganz besonders angerichtet.
Und so entstand unser Zebra-Pudding. Inspiriert hat uns der gute, alte Zebrakuchen. Wir haben uns für einen etwas festeren Pudding entschlossen, damit die Schichten beim Abstechen auch schön erhalten bleiben.

Weiterlesen

Backen mit Kindern: Amerikanische Pinguine

Es klopft an der Tür. Tok Tok Tok…
Als ich die Tür einen Spalt öffne – nix…
Seltsam…
Da merke ich, wie sich etwas an meinem Bein vorbei schiebt und sehe nur noch etwas kleines, schwarz in der Küche verschwinden. Schnell hinterher!
In der Küche ein kleiner Pinguin, der gerade in einer großen Mehlwolke verschwindet. Irgendwo höre ich das Knistern von Zuckerkristallen und es richt wunderbar nach Vanille und einem Hauch Zitrone…

Das ist die Geschichte der kleinen amerikanischen Pinguine, die sich vor kurzem bei uns eingenistet hatten.
Pinguine aus Amerika? Nein, Pinguine aus Amerikanern!
Entdeckt habe ich diese süßen Tierchen vor einiger Zeit in der Zeitschrift Konditorei und Café, welche wir übers Geschäft abonniert haben und die ich des öfteren in meiner Mittagspause durchstöbere. Und ich war sofort verliebt.
Und so war klar, dass ich mir diese Zwerge in die Küche einlade.
Da ich finde „je mehr, desto besser“, habe ich auch noch meine kleine Backfee Vroni (aka meine kleine Schwester) zur Küchenparty eingeladen. Und dann ging es los.Das Basis-Rezept haben wir auf Küchengötter.de  gefunden.

Backen mit Kindern

Weiterlesen

Ballerina-Muffins

Hallo ihr Süßen.

Immer wenn ein Geburtstag meiner Geschwister ansteht artet das in Chaos aus.
Meine Mama ist manchmal ein bisschen zerstreut und so kommt es des öfteren zu Gesprächen wie dem folgenden:

Es ist Freitag.
Ich: „Ich wollte nur kurz fragen, wann denn nun der Kindergeburtstag stattfindet?“
Mama: „Wie bereits erwähnt, feiern wir am Sonntag.“
Ich: (leicht panisch) „Welcher Sonntag?“
Mama: „Diesen Sonntag natürlich. Wann denn sonst?“
Ich: (extrem panisch): „Warum sagst du mir das nicht? Franzi wünscht sich doch Ballerina-Muffins!“ Mein letzter Stand war, dass du mir Bescheid gibst, wenn der Termin feststeht!!!“
Mama: „Ups. Sorry“

Es war das dritte Mal dieses Jahr. Eigentlich hätte ich es schon ahnen müssen.
Und so kam es, dass ich am Freitag angefangen habe Ballerina-Deko zu basteln. Vorlage suchen, Fondant einfärben, Ballerinakleidchen aus dem Fondant ausschneiden und dann noch dekorieren.
Alles in allem brauchte ich zwei Stunden, doch dann kehrte ein bisschen Ruhe ein.

Samstag habe ich dann einen Vanille-Cupcake aus dem Hummingbird-Bakery Backbuch gebacken und mit Zuckerguss überzogen (Buttercreme und Schokoüberzug sind im Indoorspielplatz nicht erlaubt).

Ausnahmsweise gibt es dazu  diesmal kein Rezept, sondern nur ein Foto…
Und die Hoffnung, dass beim nächsten Kindergeburtstag alles anders wird 😉

Fondant Kleidchen

Süße Grüße,
Jessi