Schlagwort-Archive: easy

Easy Peasy Haselnuss-Trüffel

Einen wunderschönen Sonntag Mittag wünsche ich euch.

Heute gibt es ein ganz schnelles Rezept, das so gut wie immer passt.
Egal ob als Mitbringsel zur Essens-Einladung oder zum Kaffee, als Geschenk zum Geburtstag, Muttertag, Ostern oder Weihnachten.
Oder einfach so zum selber naschen.
Und die einzige Sache auf dieser Welt, die so flexibel ist, das sie immer passt, ist: SCHOKOLADE!

Heute kommt die Schokolade in Form von zart schmelzenden Pralinen daher, die sich mit knackigen Haselnüssen zusammen getan haben.
Ich merke gerade, dass ich wie die Hanuta Werbung klinge!
Das war keine Absicht…
Aber zurück zum Thema. Diese Trüffel sind in unter einer Stunde gemacht und mindestens genau so schnell vernascht.
Also nix wie los.

Haselnuss-Schokoladen-Trüffel, Pralinen selbstgemacht, Rocher, Haselnuss-Trüffel Weiterlesen

[Sponsored Post] Ein Hoch auf die Einhörner!

Hallo ihr Lieben,

nach nun mehr 3 Monaten hat es mal wieder vor meinen PC verschlagen.
Die Gründe für meine Auszeit sind so vielfältig, wie langweilig.
Deswegen möchte ich euch damit verschonen.
Tatsache ist, ich bin wieder da.
Ich hatte in der vergangenen Woche das Bedürfnis zu schreiben und auch gebacken habe ich mal wieder.
Was genau ich da verzapft habe, kann ich euch aber leider erst in Kürze zeigen, da ich selbst keine Fotos gemacht habe.
Aber so bald ich Fotos habe, seht ihr sie als Erste.

Nun zum heutigen Blogpost.
Wisst ihr, dass irgendjemand für heute den Internationale Tag des Einhorns angesetzt hat?
Es gibt ja wirklich bekloppte Menschen…
Aber seit einer Weile schwemmt mit meine FB-Timeline immer wieder diese Veranstaltung rein.
Und da das Interesse an Einhörner wohl nicht auf 5-jährige kleine Mädchen beschränkt zu sein scheint,dachte ich: Machste mal nen Post dazu.
Na ja, so oder so ähnlich.
Die Wahrheit ist, dass ich sehr viel Eiweiß übrig hatte und für die Hochzeit meiner Schwester weinrote Baiser-Küsschen backen wollte.
Nur die Baiser-Küsschen wollten da nicht mit spielen und weigerten sich trotz Einsatz von sehr viel Lebensmittelfarbe rot zu werden.
Alles was ich schaffte, war rosa.
Also hab ich umdisponiert, das Rezept (das übrigens aus diesem Buch stammt) ein wenig mit einem Schokokern gepimpt und endlich mal meinen essbaren Glitzer zum Einsatz gebracht.
Das Endergebnis: Einhorn-Poop!

Resteverwertung, Eiweiß, Einhorn Weiterlesen

Manchmal müssen es einfach fudgy Brownies sein…

Hallo ihr Süßen,

wisst ihr, manchmal, ja manchmal, da wäre ich gerne gut organisiert.
Manchmal träume ich von einem gepflegten Kalender, in den ich sofort jeden neuen Termin eintrage, damit ich ihn nicht vergesse.
In diesem Kalender stehen auch alle Dinge, die ich sonst gerne tun möchte, wie z.B. Sport oder lesen.
Zusätzlich zu diesem Kalender gäbe es natürlich einen gut organisierten Redaktionsplan. Wann wird was gebacken? Fotografiert? Bearbeitet? Geschrieben? Wann bekommt ihr welchen Post zu lesen?
In meiner kleinen Traumwelt vergesse ich nie etwas. Bin immer top vorbereitet und total entspannt.

Die Realität? Sehr viel chaotischer!
Heute war ich mal wieder in einem Meeting, das eigentlich abgesagt war.
Ständig habe ich irgendwelche Doppelbelegungen in meinem Kalender, weil ich vergessen habe, die Termine einzutragen.
Gut organisierte Freizeitgestaltung? Top durchgeplanter Redaktionsplan? Fehlanzeige!
Wie ich damit leben kann?
Eigentlich sehr gut!
Mein Leben ist dadurch zwar manchmal etwas stressiger, aber auch deutlich spannender.
Doppelbelegung? Ein Termin lässt sich entweder schieben oder absagen. Leben am Limit!
Sport? Heute lieber joggen, Radfahren oder extrem Couchpotatoing?
Sonntag kein Blogpost? Das Wetter war einfach zu gut und das Leben abseits meiner kleinen digitalen Welt so viel spannender.
Denn in meiner kleinen, perfekt organisierten Traumwelt wäre wenig Platz für Spontantrips nach Italien, kurzfristige Freibadbesuche oder ein nicht terminiertes Eis beim Italiener.

Und deswegen bleibe ich einfach chaotisch.
Ich versuche zwar definitiv alle Termine zu notieren, damit ich nicht ständig irgendwas schieben muss.
Aber alles andere wird auch so funktionieren.
Und wenn sich mir dann irgendwo ein unvorhergesehenes Zeitfenster bietet, dann nutze ich es bestmöglich.
Ich nutze es genau so, wie es meine Stimmung, das Wetter und mein innerer Schweinehund zu lassen.
Und manchmal müssen es in so einem Moment dann eben really fudgy Brownies sein…

Rollo-Brownies Weiterlesen

Ich back’s mir: (Oster)Eier-Rahm-Tartes

Hey ihr Zuckerschnuten,

ach, wie die Zeit vergeht! Schon wieder ist ein Monat um…
Aber ein Gutes hat das Ganze ja: Es ist wieder Zeit für „Ich back’s mir“.


Diesen Monat hat sich die liebe Clara das Thema „Osterkuchen“ ausgesucht.
Wie passend – schließlich steht Ostern ja schon direkt vor der Tür.

Nachdem ich das Thema „Osterkuchen“ kannte, gab es für mich nur eine wirklich wichtige Sache: Der Hauptdarsteller des Rezepts musste Ei sein!
Das Ei ist für mich einfach so österlich (Gibt’s das Wort überhaupt???) wie sonst nix.
Und das, obwohl eigentlich gar keiner so genau weiß, wieso das Ei zu Ostern so all gegenwärtig ist.
Es ist wie immer im Leben: Theorien gibt es viele, genaues wissen tut keiner!
Tatsache ist aber trotzdem, dass kein Hase, kein Lamm oder sonst irgendetwas dem Ei bei mir den Rang ablaufen kann… Weiterlesen

Perfect for two – Mini Heidelbeer-Pies

Hallo ihr Lieben,

ja, ich weiß, ich sollte mich schämen! Ein einziger, armer Blogbeitrag in anderthalb Monaten.
Aber ganz ehrlich? Keine Ahnung, wo die Zeit hin ist.
Ich gehe weder mehr arbeiten, noch habe ich privat mehr Verpflichtungen als sonst. Ganz ehrlich? Ich bin aktuell privat sogar regelrecht faul!
Bogenschießen? Nur im Trainermodus für die Kids. Backen? Nur wenn mich meine liebsten Geschwister anbetteln oder ein Anlass nach Kuchen schreit (Aber eigentlich schreit jeder Anlass – nein eigentlich jeder einzelne Tag des Jahres- nach Kuchen!). Sonstige Aktivitäten? Fehlanzeige! Ich hab den totalen Winterblues und kann mich einfach nicht aufraffen.

Aber seit letzter Woche hab ich wenigstens wieder ein bisschen Schwung. Ich hab mich selbst zu zwei Überraschungs-Motivtorten überredet, die ich am Samstag erfolgreich ausgeliefert habe. Seit diesem Moment kann ich mich auch endlich wieder zu anderen Dingen aufraffen.
Und als mir heute beim Mittagessen die Sonne entgegen schien, hab ich mich entschlossen, auch mal wieder etwas zu verbloggen.

Und zu diesem Etwas möchte ich auch noch etwas los werden. Es ist ein Mini-Rezept. Nicht auf Grund seiner Länge, sondern auf Grund seiner Menge. Es ergibt genau zwei Mason Jar-Deckel-große Heidelbeer-Törtchen. Nicht mehr und nicht wenig.
Denn: Wir sind nun mal nur zu zweit und da ich keine Lust habe, ständig Kuchen durch die Weltgeschichte zu schleppen und auch nicht weniger backen möchte, wird es dieses Jahr einfach ganz viele Mini-Rezepte geben, die sich super für Singles, Pärchen und als Resteverwertung eignen. Ihr findet diese Rezepte dann alle unter dem Schlagwort „For Two“.

Bevor ihr übrigens schimpft: Natürlich weiß ich, dass Heidelbeeren aktuell keine Saison haben, aber diese kleine Beerchen gibt’s auch in der sehr aromatischen Version aus dem Glas ganz jährig zu kaufen.
Die Firma Wild Blueberries hat mir netterweise an der Blogst 2014 ein paar Gläser mit gegeben. Deswegen folgen auch in den nächsten Tagen noch ein paar Mini-Rezepte mit Heidelbeeren.

Und nun starte ich ohne weitere umschweife, mit diesen leckeren Zwergen.

Heidelbeeren, Blaubeeren. Tartes für 2 Personen
Weiterlesen