Archiv der Kategorie: Dessert

Ein bisschen Sommer geht immer…

Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich euch als nächsten Artikel direkt mal den Blogger-Shopping-Guide Stuttgart um die Ohren hauen. „Leider“ kam mir dann aber mein Urlaub dazwischen.
Kennt ihr das? Man nimmt sich immer viel zu viele Dinge für den Urlaub vor. Hier noch ausmisten, das noch besichtigen und dann noch kurz verreisen…
Auch wir machen da keine Ausnahme und so bestand die letzte Woche aus vielen schönen Ausflügen und Erledigungen und eben aus sehr wenig Bloggen.

Dieses Jahr fliegen wir Last Minute und so ergibt es sich, dass ich heute und morgen nun noch ein bisschen Zeit habe und die möchte ich euch, meinen Lesern widmen.

Mitgebracht habe ich euch trotzdem was Leckeres, das euch den Sommer auch noch im Winter auf den Teller holt.
Dieses köstliche Schichtdessert ist der Rührschüssel meiner lieben Freundin Christina von Christina’s Catchy Cakes entsprungen. Letztes Jahr zauberte sie es für einen gemeinsamen Raclette-Abend. Dieses Jahr habe ich es für das Nachtisch-Buffet eines 60.Geburtstags gezaubert.

Ich liebe die Farben und die Mischung aus süß und säuerlich.
Deswegen gibt’s jetzt ohne weitere Ausschweifungen das Rezept für euch.

Mandarinen-Mango-Schichtdessert

Weiterlesen

Zebra-Pudding – So macht man nicht nur Kinder glücklich

Hey ihr Lieben.

Jedes Jahr zum Muttertag veranstalten wir bei meiner Mama einen Familien-Brunch. Eine tolle Tradition, die vor vielen Jahren daraus entstand, dass meine Eltern meine damals noch ganz kleinen Geschwister nicht mit einem langen Cafe-Besuch stressen wollten. Durch den Familien-Brunch konnten wir alle gemeinsam schlemmen und die Kinder konnten nach Herzenslust spielen und toben.
Damit am Muttertag nicht die ganze Arbeit an einer Mama (schließlich sind meine Oma und meine Tante ja auch Muttis) hängen bleibt, bringt jeder ein bisschen was mit.

Mich haben dieses Jahr meine Schwestern (9&10 Jahre) in der Küche unterstützt. Zu erst gab’s Blaubeermuffins, die die zwei fast im Alleingang gebacken haben. Und dann gab’s noch ne kleine Lehrstunde.
Wir wollten gemeinsam einen kleinen Eyecatcher für’s Brunch-Buffet zaubern. 
Entscheiden haben wir uns dann für Pudding. Natürlich selbstgemacht – ganz ohne Päckchen, in zwei Geschmacksrichtungen und ganz besonders angerichtet.
Und so entstand unser Zebra-Pudding. Inspiriert hat uns der gute, alte Zebrakuchen. Wir haben uns für einen etwas festeren Pudding entschlossen, damit die Schichten beim Abstechen auch schön erhalten bleiben.

Weiterlesen

[Sponsored Post] Advent auf Italienisch – Schokoladen-Muskat-Panna cotta mit Heidelbeer-Soße

Hallo ihr Süßen,

schwupp die wupp ist schon der 3.Advent!
Seid ihr schon fleißig an der Planung eures Weihnachtsmenüs? Oder müsst ihr bei dem Gedanken an die Planung nur müde lächeln, weil ihr natürlich schon längst fertig seid?

Für alle, die noch mitten drin stecken, für die habe ich heute im Rahmen meiner Reihe „Advent auf Italienisch“ ein ganz wunderbares Dessert für’s Festtagsessen.
Typisch italienisch und Genuß pur: PANNA COTTA!

Normalerweise tritt diese kleine Sünde in unschuldigem Weiß auf. Meist kombiniert mit leuchtend roten Früchten.
Für die kalte Jahreszeit habe ich mich an einer etwas winterlicheren Variante in warmen Braun und dunklem Violett.

Advent auf Italienisch

Schokoladen-Muskat-Panna cotta mit Heidelbeersauce (4 Portionen)

500ml Sahne
100g Alpenmilchschokolade, grob gehackt
30g 73%ige Schokolade, grob gehackt
1TL Muskat, gerieben
2 Blatt Gelatine
150g Heidelbeer-Fruchtaufstrich (ZUEGG)
150g Heidelbeeren TK
4 EL Orangensaft

Fülle eine kleine Schüssel mit eiskaltem Wasser und weiche die Gelatine darin mindestens 10 Minuten ein.

Währenddessen stellst du einen Topf auf den Herd und erwärmst darin die Sahne.

Wenn die Sahne leicht köchelt, gibst du die gehackte Schokolade dazu und rührst so lange bis sie sich komplett aufgelöst hat.

Jetzt gibst du den Muskat dazu und lässt alles zusammen 15 Minuten köcheln.

Dabei musst du regelmäßig rühren, damit nichts anbrennt.

Nun nimmst du die Gelatine aus dem Wasser und drückst sie aus. Das Wasser kippst du aus und legst die Gelatine wieder in die Schüssel. Als nächstes gibst du 3-4 EL deiner heißen Masse zur Gelatine und löst diese darin komplett auf.

Die Gelatine-Mischung rührst du dann unter den Rest der Masse. Dann kannst du die Masse auf Förmchen verteilen. Ich habe mich für Silikonformen entschieden – das funktioniert super.

Die Förmchen stellst du dann für ca. 2h in den Kühlschrank.

Wenn das Panna cotta fest ist, schnappst du dir einen kleinen Topf und gibst die Heidelbeeren und den Heidelbeer-Fruchtaufstric h hinein. Rühr beides zusammen und erhitze es für einige Minuten.

Gib den Orangensaft dazu und lass das ganze weitere 2 Minuten auf dem Herd.

Währenddessen kannst du das Panna cotta aus den Förmchen lösen. Am Einfachsten geht das, wenn du die Förmchen kurz in heißes Wasser stellt.

Stürz die Förmchen auf Teller und gib einen Soßen-Spiegel drum herum. Ich hab auch noch einen Klecks Soße oben drauf gegeben.

Und dann kannst du dein Festtagsdessert auch schon servieren.

 

Advent auf Italienisch

 

Ich finde dieses Rezept für Weihnachten super praktisch.

Ihr könnt das Panna cotta bereits am Abend vorher kochen und in den Kühlschrank stellen. Und wenn es dann so weit ist, rührt ihr in 5 Minuten die Soße zusammen, drapiert Panna cotta und Soße hübsch auf Tellerchen und nach nicht mal 10 Minuten glänzt ihr als Queen oft he Kitchen.

Denn wer möchte bitte am Weihnachtsabend noch zwischen den Gängen Stunden lang in der Küche stehen statt Weihnachtslieder zu singen und Geschenke auszupacken? KEINER!

Und mit Schokolade liegt ihr tatsächlich bei den meisten Familienmitgliedern richtig.

9 von 10 Menschen mögen Schokolade.
Der 10. Lügt!

So und auch diese Woche könnt ihr wieder einen leckeren Fruchtaufstrich gewinnen.
Passend zum Rezept stellt die FirmaZUEGG heute 4 Gläser des super leckeren (definitiv mein Favorit) Heidelbeer-Fruchtaufstrichs zur Verfügung.

 

 

Natürlich gibt es ein paar Regeln:

  • Hinterlasst mir bis zum 21.Dezember 2013 23:59 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag.
  • Wer den Beitrag auf Facebook teilt, erhält ein weiteres Los
  • Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben, dass ihr hier teilnehmen dürft
  • Mit der Teilnahme erklärt ihr euch einverstanden, dass eure Daten für den Versand des Gewinns an die Firma ZUEGG weitergeleitet wird. Die Daten werden aber nicht gespeichert.

Natürlich gibt es auch diese Woche wieder ein paar Gewinner. 

Ein leckeres Glas Pfirsich-Fruchtaufstrich erhalten:

Veronika8. Dezember 2013 22:08
Dann versuche ich mein Glück gleich noch einmal bei dieser Verlosung, vielleicht klappt es ja dieses Mal 😉
Liebste Grüße,
Veronika

Karin Lorenz10. Dezember 2013 08:34
Bin gerne dabei und drück mir ganz fest die Däumchen. Habe auch bei fb geteilt.
LG Karin

Teigfabrik14. Dezember 2013 00:33
Genau das richtige für mich! Wir Süditaliener lieben nämlich diesen herrlichen Birnen und Pfirsichsaft, so schmeckt Italien 🙂 das darf dann gern auch aufs Brot (und überall anders hin auch) ❤ 

Herzlichen Glückwunsch!
Bitte lasst mir bis spätenstens 18.Dezember eure Adresse zu kommen, damit euer Gewinn verschickt werden kann.

Während ihr das hier lest, mache ich mir mit 20 anderen Bloggern und Bloggerinnen einen gemütlichen Adventssonntag in Stuttgart.

Und was treibt ihr so Schönes?

Süße Grüße,

Jessi

 

P.S: Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Firma ZUEGGVielen Dank!

 

Nicht nur im Sommer ein Genuss: Kalte Inge

Hallo ihr Sweeties.

Der heute Beitrag kommt direkt aus dem Fuchsbau.
Öhm ja, nicht wie ihr jetzt denkt. Nein, ich brauche keine weiße Jacke mit Klettverschlüssen auf dem Rücken. Hilfe!
Dieses Rezept ist das Familienrezept der Familie Fuchs – ihres Zeichens ein Teil von Mister MUs Verwandschaft. Und wann immer es bei Familie Fuchs etwas zu feiern gibt oder sie zu einer Feier eingeladen sind, wird kalte Inge gemacht.
Das Schichtdessert heißt glaub ich gar nicht so, aber Mister Mus Cousine hat es irgendwann so getauft. Und da ich das irgendwie lustig fand, habe ich den Namen bei behalten.

Weiterlesen

Sushi für Schleckermäuler

Hallo ihr Sweeties.

Die Sommerferien sind in fast allen Bundesländern rum und mit ihnen irgendwie auch der Sommer.
Schade eigentlich. Denn schließlich habe ich gerade Urlaub und hätte mir doch noch gerne die Sonne auf den Bauch brutzeln lassen. Aber leider kann man da recht wenig Einfluss drauf nehmen.

Die einzige Chance: Man fliegt der Sonne hinterher. Aber auch das ist dieses Jahr nicht der Fall. 2013 machen wir (bis auf die üblichen Ausflüge nach Italien) Urlaub in Deutschland. Im Mai waren wir in München und jetzt geht es an den Chiemsee. Ist auch nett. Und trotzdem plagt irgendwie das Fernweh…

Um dieses Fernweh und die Sehnsucht nach dem Sommer irgendwie zu mildern, habe ich mich für die einzigst richtige Therapie entschieden: Kochen/Backen.
Bei den Vorbereitungen träumte ich einerseits von fernen Kulturen, Sitten und Bräuchen und andererseits von Strand, exotischen Früchten und dem Meer.
Und was dabei raus kam?

Weiterlesen