Archiv der Kategorie: Allgemein

Ein Abschied – irgendwie

Hallo ihr Lieben,

der Titel lässt es vermuten und ja, es ist eine Tatsache, die ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge verkünde:
Ich werde diesen Blog nicht weiterführen. Keine neuen Rezepte mehr auf Luxuria.

So wirklich kann ich euch gar nicht sagen, was in den letzten Monaten passiert ist, außer dass ich das Gefühl habe, dass sich meine Prioritäten geändert haben. Und meine Bedürfnisse.

So sehr ich das Herstellen von Torten liebe (Ich werde es privat auch defintiv nicht ganz lassen können!), war es doch schade, wie viel Geld und Zeit in so etwas unbeständiges, zeitlich begrenztes geflossen ist.
Vom Verlassen meiner Wohnung bis zur vollständigen Eliminierung vergehen ja meist nur ein paar Stunden.
Ich möchte Dinge machen, die die Zeit überdauern.
Dinge, die Bestand haben.
Dinge, die ich oder die Beschenkten auch noch in Monaten und Jahren in den Händen halten und mit wunderbaren Erinnerungen verbinden.
Und ich habe einfach das Gefühl, dass ich das in der Küche nicht realisieren kann.

In den letzten 4 Jahren habe ich unheimlich viel gelernt.
Aus kleinen, simplen Cupcakes wurden immer größere und ausgefallenere Torten…
Aus grausamen Kompaktkamerabildern wurden eigentlich ganz ansehnliche Spiegelreflexfotos…
Und vor allem: Ich habe ganz wunderbare Menschen in der Bloggerwelt kennengelernt.

Und auch, wenn das hier wie ein Abschied aussieht – es muss keiner sein.
Ihr müsst euch lediglich von Luxuria verabschieden.
Denn ich liebe es zu bloggen und möchte es nicht missen, auch wenn ich keine Lust mehr habe, ständig in meiner Küche zu stehen.

Deswegen gibt es nach 4 Jahren ein neues Projekt:

Cos Joy Chocolate rz_web

Cos, Joy and Chocolate

Noch ist es dort recht still, aber in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten wird es Vieles zu entdecken geben.
Der Schwerpunkt liegt prinzipiell auf Crafting, Fantasy und Rollenspiel, aber es wird auch immer mal wieder Rezepte, Storys aus meinem Alltag oder einfach mal ein hübsches Foto geben.
Ich löse mich von meinem Backblogger-Stempel und freue mich darauf, meine Grenzen neu auszutesten.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mich auch auf diese Reise begleitet.

Alles Liebe und Süße Grüße,
Jessi

Himbeer-Mojito-Pavlovas – Ganz ohne Alkohol & trotzdem unwiderstehlich

Hallo ihr Lieben.

Manchmal,da hat man eine Idee.
Man weiß nicht genau, wo sie hergekommen ist. Tatsache ist aber: Sie wird nicht mehr weggehen.
Außer man setzt diese Idee in die Tat um.

Eine dieser Ideen hat mich Anfang der Woche überfallen…
Ich wollte von jetzt auf gleich Himbeer-Mojito-Pavlovas!
Nun ist es so: Ich war bisher kein Fan von Pavlovas. Und Mojito mag ich eigentlich auch nicht!
Ich kann mich auch nicht erinnern, irgendwo ein solches Rezept gesehen zu haben.
Also woher zur Hölle hatte ich nur diese fixe Idee?
Keine Ahnung…
Aber es hilft ja nix…
Die Idee ging mir nicht mehr aus dem Kopf, also musste sie in den Ofen.

Und was soll ich sagen?
Sie sind toll! Und so lecker!
Ich hab sie gestern mit zum Tortenstammtisch bei Bake a Wish genommen und auch dort waren alle begeistert.
Der saure Sirup und das frische Obst bilden einen super Kontrast zum zuckersüßen Baiser. Und die Minze rundet das ganze perfekt ab.

Weiterlesen

Frühlingshafte Makronen-Nester

Hey ihr Lieben,

ich denke, es ist euch nicht entgangen: Am Sonntag ist Ostern.
Schon seit Monaten kann man im Supermarkt Schokohasen kaufen und eigentlich hätte ich jetzt auch genug davon.
Deswegen habe ich diesmal auch kaum irgendwas thematisch passendes gebacken. Lediglich an der Ich back’s mir-Aktion zum Thema „Osterkuchen“ habe ich mich letzte Woche beteiligt.
Dieser Aktion ist auch das heute Rezept geschuldet.
Denn so wunderbar diese Eier-Rahm-Tartes auch schmecken – man braucht unheimlich viele Eigelbe dafür.
Und da ein Ei eben nicht nur aus jenem Eigelb besteht, hatte ich jetzt noch größere Mengen Eiweiß über, die natürlich auch noch in eine leckere Nascherei verwandelt werden wollten.

Nach kurzer Überlegung habe ich mich für Kokos-Makronen entschieden.
Nur: In meinem Kopf tragen Kokos-Makronen einen riesen großen, leuchtenden „Weihnachten“-Stempel!
Also muss ich sie ein bisschen frühlingshafter machen.
Richtige Optik, richtiger Geschmack – und schon sind Kokos-Makronen so österlich, wie kaum ein andere Gebäck…

Gepimpt habe ich meine Variante mit grüner Lebensmittelfarbe, getrockneter Ananas und Schokoladeneiern.
Ich finde sie wirklich sehr süß und mit unter 30 Minuten Herstellzeit ist es ein Top-Last-Minute-Rezept für die morgen beginnende Osterzeit.

Resteverwertung Eiweiß, Ostern, Kokosnuss Weiterlesen

10 1/2 Tipps und Tricks von der BLOGST 2014

Hallo ihr Lieben,

Ich habe auch dieses Jahr auf der BLOGST-Konferenz wieder viele wahnsinnig geile Vorträge gehört und auch wieder jede Menge dazu gelernt.
Was ich alles gelernt habe, würde den Rahmen eines Blogposts mehr als sprengen.
Und deswegen habe ich euch heute meine 10 1/2 Tipps und Tricks von der BLOGST-Konferez in Hamburg mitgebracht.

#1 Manchmal hilft nur noch durchdrehen…

Du steckst fest und nichts geht mehr? Die Worte drehen sich im Kreis und das Bloggen wird zur Last?
Ändere deine Sichtweise. Schreibe im Café um die Ecke oder mache ausgefallene Fotos.
Außerdem solltest du dich auch körperlich von diesem Druck befreien. Schon mal mal 30 Sekunden total auf deinen Lieblingssong abgespackt? Oder bist du schon mal in Unterwäsche durch deine Wohnung gedanct? Noch nicht? Dann wird’s vielleicht mal Zeit… Weiterlesen

Was mir persönlich beim Bloggen wichtig ist…

Hallo ihr Sweethearts,

wenn man ein ganzes Wochenende unter Bloggern verbringt und dabei über Themen wie Leidenschaft (Sister Mag) , Mut (Berlinmittemom) und die Entwicklung des Bloggens (M i Ma) diskutiert, dann macht man sich automatisch auch ein paar eigene Gedanken zum Thema. Manches kam mir bekannt vor und manches habe ich für mich gedanklich noch ergänzt.

Und deswegen erzähl ich euch heute meine Gedanken, die ich so während der Konferenz im Kopf hatte und die vielleicht dem ein oder anderen wieder in Erinnerung rufen, warum er das ganze hier macht.

Zweieinhalb Jahre gibt es diesen Blog schon. Für mich ist das eine wirklich lange Zeit. Für die Blogosphäre bin ich eher so im mittleren Blogalter. Weder bin ich eine „Blogomi“, noch bin ich grad erst so dabei.
Ich habe angefangen zu bloggen, als es noch nicht so viele Blogs gab. Nein, eigentlich ist das falsch. Auch damals gab’s schon Tausende von Blogs, aber das Bloggen an sich, war einfach noch eher unbekannt. Heute gehen sekündlich Tausende von Blogs online. Und im gleichen Augenblick gehen bei genau so vielen die Lichter aus.

Foodblog, Mut, Leidenschaft, Durchhaltevermögen, Liebe Weiterlesen