Fruchtige Joghurttorte – Ein Trost für das Ende der Spargelsaison

Lieber Spargel,

time to say goodbye!
Es war so schön mit dir.
Und dabei konnte bis vor ein paar Jahren weder dich noch deinen grünen Bruder leiden. Ich fand euch regelrecht eklig!
Doch mein ungemeiner Zwang meinen Schwiegereltern zu gefallen und nicht zuzugeben, dass ich euch nicht mag, brachte mich euch näher.
Und so ist in den letzten Jahren fast schon eine Freundschaft entstanden.
Seit diesem Jahr kommt auch dein grüner Bruder immer mal wieder vorbei. Er scheint gefallen an unserer Pasta gefunden zu haben…
Aber ab heute gehst du in den wohlverdienten Urlaub. Fast 10 Monate werden wir es dann ohne dich aushalten müssen.
Schön, dass du uns deswegen am vergangenen Sonntag noch für ein letztes Familienessen besucht hast. Es war wunderbar!
Und dass sich deine beste Freundin, die Erdbeere, für den Nachtisch so in Schale geschmissen hat, darüber haben sich alle furchtbar gefreut. Dieses Joghurtkleidchen stand ihr großartig!
Ich bin froh, dass sie uns noch Weilchen erhalten bleibt. Zwei so derbe Verluste, hätte ich nicht ertragen…

Und damit sie auch alle anderen über deinen Verlust hinweg trösten kann, verrat ich jetzt einfach ihr Geheimnis…

Erdbeeren, Blaubeeren, Joghurt

Fruchtige Joghurttorte (∅25cm)

Für den Boden
4 Eier
200g Zucker
200ml Öl, geschmacksneutral
200g Joghurt (vollfett!!!)
200g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Für die Creme
400g Sahne
500g Joghurt
50g Puderzucker
1 1/2 Päckchen Sofortgelatine

Für den Belag
200-300g Erdbeeren
1 Hand voll Blaubeeren

Den Ofen auf 160°C vorheizen.
Die Eier zusammen mit dem Zucker extra schaumig schlagen. Die Masse sollte sehr hell sein.
Das Öl und den Joghurt abwechselnd hinzufügen.
Das Mehl und das Backpulver mischen und auf die Masse sieben.
Mit einem Teigspattel unterheben bis sich alles verbunden haben.
Die Masse in eine runde Form geben und ca. 45 Minuten backen.
Unbedingt eine Stäbchenprobe machen!
Gut auskühlen lassen.

Für die Creme die Sahne steif schlagen.
Joghurt,Puderzucker und Sofortgelatine hinzufügen und vorsichtig unterheben.

Den Boden mit einem Tortenring umschließen.
Die Creme gleichmäßig auf dem Boden verteilen und glatt streichen.
Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Mit einem dünnen, scharfen Messer einmal um die Torten herum fahren, um den Tortenring zu lösen.
Die Kanten eventuell mit leicht feuchten Fingern glätten.
Die Erdbeeren waschen, entstielen und halbieren.
Von außen beginnend im Kreis auf der Torte verteilen bis die komplette Torte bedeckt ist.
Die Zwischenräume mit den Blaubeeren auffüllen.

Joghurttorte mit Obst

Wenn ihr die Torte nicht umgehend esst, bietet es sich an, das Obst zu versiegeln, damit es nicht matschig wird.
Da ich kein Freund von Tortenguß bin, habe ich mir eine Alternative gesucht und bin dabei auf Pipinggel gestoßen. Dieses ist transparent (oder auch farbig) und wird zum Tortendekorieren genutzt.
Man kann damit Wasser auf Torten darstellen und noch viele andere tolle Dinge machen.
Verdünnt man es mit Wasser, lässt es sich auf die Früchte pinseln und versiegelt diese so.
Geschmacklich ist es neutral bzw. hat in meinem Fall eine leichte Vanillenote.

Hier noch das Rezept dazu.

Pipinggel

50g Speisestärke
60ml Wasser, kalt
175g Glukosesirup
ggf. 1/2 TL Vanilleextrakt

Die Speisestärke in eine mirkowellenfeste Schüssel geben und mit dem kalten Wasser glatt rühren.
Den Glukosesirup dazu geben und auch untermischen.
Die Schüssel für 2-3 Minuten bei voller Leistung in der Mikrowelle erhitzen. Dabei jede Minute unterbrechen und durchrühren.
Die Masse fängt an einzudicken und bekommt eine Kosistenz in Richtung Haargel.
Die Masse könnt ihr nun in einem sauberen Schraubglas aufbewahren. Je nach Verwendungszweck lässt sie sich nacharomatisieren, einfärben und verdünnen.

Für die Torte nehmt ihr einen Esslöffel des Pipinggel und verdünnt es so länge mit Wasser bis ihr die gewünschte Konsistenz habt. Die Masse sollte sich gerade so dünn auf dem Obst verstreichen lassen. Dann ist sie perfekt.
Keine Sorge: das Pipinggel wird nach dem Trocknen transparent.

So lieber Spargel, das war’s dann wohl!
Ich werde dich vermissen. Aber ich weiß ja, dass wir uns schon bald wiedersehen werden…

Süße Grüße,
Jessi

P.S:
Eventuell habt ihr den Boden wieder erkannt?
Es handelt sich um die optimierte Version des Wunderkuchen, den ich ja immer als Basis für meine Motivtorten backe.
Die allerliebste trickytine hat ein bisschen herumgetüftelt und das Mehl deutlich reduziert. Dadurch wird der Boden einfach sagenhaft fluffig. Die meisten hielten ihn doch glatt für einen waschechten Biskuit!

Advertisements

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s