Himbeer-Mojito-Pavlovas – Ganz ohne Alkohol & trotzdem unwiderstehlich

Hallo ihr Lieben.

Manchmal,da hat man eine Idee.
Man weiß nicht genau, wo sie hergekommen ist. Tatsache ist aber: Sie wird nicht mehr weggehen.
Außer man setzt diese Idee in die Tat um.

Eine dieser Ideen hat mich Anfang der Woche überfallen…
Ich wollte von jetzt auf gleich Himbeer-Mojito-Pavlovas!
Nun ist es so: Ich war bisher kein Fan von Pavlovas. Und Mojito mag ich eigentlich auch nicht!
Ich kann mich auch nicht erinnern, irgendwo ein solches Rezept gesehen zu haben.
Also woher zur Hölle hatte ich nur diese fixe Idee?
Keine Ahnung…
Aber es hilft ja nix…
Die Idee ging mir nicht mehr aus dem Kopf, also musste sie in den Ofen.

Und was soll ich sagen?
Sie sind toll! Und so lecker!
Ich hab sie gestern mit zum Tortenstammtisch bei Bake a Wish genommen und auch dort waren alle begeistert.
Der saure Sirup und das frische Obst bilden einen super Kontrast zum zuckersüßen Baiser. Und die Minze rundet das ganze perfekt ab.

Himbeer-Mojito-Pavlovas (ca. 9 Stück)

Für den Baiser (aus dem Buch Daylicious)
2 Eiweiß
115g Zucker
1 TL Speisestärke
1/2 TL heller Essig

Für den Limettensirup
Abrieb von 1 Limette
Sadt von 2 Limetten (ca. 80ml)
4 EL Rohrzucker

Für den Belag
200ml Sahne
1 EL Rohrzucker
etwas frische Minze
250g Himbeeren

Den Ofen auf 175°C vorheizen.
Auf ein Backpapier Kreise von ca. 5-6 cm aufzeichnen (etwas Luft zwischen den Kreisen lassen!).
Das Eiweiß in eine Schüssel geben und sehr steif schlagen. „Sehr steif“ kann gut und gerne mal 5 Minuten dauern – also übt euch in Geduld!
Jetzt den Zucker einrieseln lassen und so lange steif schlagen bis sich stabile Spitzen ausbilden.
Speisestärke und Essig dazu geben und alles noch so lange weiter schlagen bis eine feste, glänzende Masse entstanden ist.
Mit der Masse nun die vorgezeichneten Kreise ausfüllen. Entweder mit dem Spritzbeutel oder einfach mit dem Löffel. Zieht den Rand der Kreise etwas nach oben, dann geht der Belag nachher nicht so schnell flöten.
Kleine Unebenheiten oder unerwünschte Spitzen könnt ihr einfach mit einem nassen Löffelrücken ausbessern.
Den Ofen auf 100°C zurückdrehen!
Die Pavlovas auf der mittleren Schiene 1 Stunde lang trocknen bis die Oberfläche trocken und fest ist.
Die Tür des Backofens einen Spalt breit öffnen und die Pavlovas komplett auskühlen lassen.

Für den Sirup alle Komponenten zusammen in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen bis die Flüssigkeit leicht eindickt.
Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Das Ganze sollte nachdem Abkühlen eine dickflüssige Konsistenz haben.
Ist der Sirup zu dünn, dann einfach noch mal auf den Herd stellen und einkochen.
Ist der Sirup zu fest, dann einfach nach und nach etwas Wasser dazu geben und unterrühren.
Je nach dem wie viel zu fest der Sirup ist, hilft es, ihn vorsichtig zu erwärmen und dann das Wasser einzurühren.

Wenn die Pavlovas ausgekühlt sind, die Sahne schlagen und auf den Böden verteilen.
Auf die Sahne kommen nun die Himbeeren, welche dann mit dem Sirup beträufelt werden.
Zum Abschluss garniert ihr das ganze mit etwas gehackter Minze und einer Prise Rohrzucker.

100°C Ofentemperatur lassen sich übrigens auch an warmen Tagen gut verkraften.
Ihr könnt die Pavlovas also in Ruhe im Ofen trocknen lassen, während ihr euch die Sonne auf den Bauch scheinen lasst 🙂

Süße Grüße,
Jessi

Advertisements

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s