Schwedische Punschröllchen – Die schwedische Art der Resteverwertung

Hallo ihr Lieben.

Ich trinke ja keinen Kaffee. Nie. Zum Teil auch zum Schutze meiner Umwelt. Koffein hat bei mir ne wirklich knallharte Wirkung und ich bin von jetzt auf gleich drauf wie das Duracell Häschen.
Trotzdem mache auch ich im Büro „Kaffeepause“. Heißt halt so.
In Deutschland bedeutet das: kurz nen Kaffee kippen, eine Rauchen und/ oder ein Schwätzchen mit der Lieblingskollegin halten.
Wirklich wertvoll ist die Kaffeepause hierzu Lande jedoch nicht.

Ganz anders in Schweden. Schweden liegt beim Pro Kopf-Kaffee-Konsum ganz weit vorne. Und dementsprechend wichtig ist den Schweden ihre Kaffeepause aka Fika. Dort ist sie tatsächlich eine kleine Institution.
Das liegt wahrscheinlich daran, dass Kaffee vor einigen Jahrhunderten in Schweden zeitweise verboten hat. Nachdem das Verbot 1822 aufgehoben wurde, zelebrierten die Schweden ihren Kaffee einfach noch mehr. Man fing an Gebäck zum Kaffee zu reichen und diese Tradition hält sich bis heute.

Warum ich hier eine Loblieb auf die schwedische Fika schreibe?
Der Grund dafür heißt Natalie.
Natalie von Holunderweg 18 um genau zu sein.
Sie veranstaltet aktuell nämlich ein schwedisches Backevent, bei dem es um eben diese Kaffeepause, die Fika, geht.
Und dafür sucht sie süße, schwedisches Leckereien.

Und tatsächlich gibt es da schon lange etwas auf meiner To Do-Liste, das hier wie die Faust auf’s Auge passt: Schwedische Punschröllchen.

Die sind mir schon ein paar Mal beim Möbel-Schweden in die Hände gefallen und nun hab ich endlich den perfekten Grund, sie selbst du machen.
Im Grund sind Punschröllchen übrigens nicht viel was anderes als Cake Pops. Sie werden lediglich nicht auf Spieße gesteckt und statt mit Candy Melts mit Marzipan ummantelt.

Schwedische Punschröllchen

Schwedische Punschröllchen (ca. 15 Stück)

125g Rührkuchenreste
40g Zucker
40g Butter, Raumtemperatur
10g Kakao
20ml Rum
etwas Abrieb einer Vanilleschote

300g Marzipan
100g Halbbitterschokolade
hellgrüne Lebensmittelfarbe (Ich habe Leaf Green von Wilton genommen)

Zuerst den Kuchen ganz fein zerkrümmeln.
Die restlichen Zutaten – außer Marzipan, Schokolade und Lebensmittelfarbe – hinzufügen und alles zu einem homogenen Teil verkneten. Zur Orientierung: die Masse ist etwas weicher als eine Cake Pops-Masse.
Packt den Teig in einen Spritzbeutel ohne Tülle und legt diesen dann beiseite.

Schnappt euch den Marzipan und färbt ihn hellgrün ein. Dosiert die Farbe vorsichtig und knetet sie komplett unter bevor ihr mehr Farbe zum Marzipan gebt. Schnell wird aus dem typischen Grün ein Halloween-Monster-Grün.
Rollt den Marzipan auf eine Dicke von ca 2mm aus und schneidet ihn dann in 5cm breite Streifen.
Dressiert die Füllmasse mit dem Spritzbeutel als Strang der Länge nach in die Mitte des Marzipanstreifens. Die Seiten des Marzipanstreifens hochklappen und an der Naht leicht zusammendrücken. Dann die Rolle in 5cm lange Stücke schneiden.
Wiederholt das alles bis ihr keine Füllmasse und keinen Marzipan mehr habt.
Nun kommen die Röllchen für mind. 30 Minuten durchkühlen.

Zerkleinert eure Schokolade und schmelzt ca. 75g davon in der Mikrowelle auf bis sie ganz flüssig ist. Lasst sie dann ganz kurz abkühlen. Jetzt gebt ihr nach und nach die restliche Schokolade dazu und rührt sie unter bis sie sich vollständig aufgelöst hat.
Schnappt euch die Röllchen und taucht sie mit den beiden kurzen Seiten ca. 0,5cm weit in die Schokolade.
Zu guter letzt setzt ihr die Röllchen auf einen Bogen Backpapier und lasst sie im Kühlschrank durchkühlen.

Ohne die Kühlzeit seid ihr in unter einer Stunde fertig.
Da ich öfters mal Kuchenreste vom Torten begradigen übrig habe, kommen diese  grünen Leckerein ab jetzt wohl häufiger auf die Kuchentafel.
Ihr vermisst den Punsch, der den Punschröllchen ihren Namen gibt? Der wurde bei mir durch Rum ersetzt, weil der Punsch, den man hier kaufen kann, meist einfach nur süß und klebrig ist. Wenn ihr einen guten Punsch für dieses Rezept habt, dann immer rein damit. Und ich würde mich natürlich auch über Empfehlungen freuen.

Übrigens haben schon viele tolle Blogger an der Fika-Aktion teilgenommen. Solltet ihr also auch total auf schwedische Leckereien stehen oder einfach nur tolle Backideen suchen, dann solltet ihr ganz schnell rüber huschen.

Nun wünsch ich euch allen ein wunderschönes Wochenende.

Süße Grüße,
Jessi

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Schwedische Punschröllchen – Die schwedische Art der Resteverwertung

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s