Geschmack, der überzeugt: Weiße Schokolade-Pistazien-Muffins

Hey ihr Zuckerschnuten,

vor einigen Tagen hatte ich Besuch, der für mich super wichtig war. Und dieser Besuch hatte sich was zu Essen gewünscht. Kuchen, Muffins, Torte – was es geben würde, war mich freigestellt. Aber es musste meiner Küche entsprungen sein.

Ich kleine Perfektionistin, hab mir schon eine Woche vorher mein Köpfchen darüber zerbrochen, was wohl super aussehen, toll schmecken und jeden vom Hocker hauen würde. Ich habe 100 Pläne gemacht und genau so viele direkt wieder verworfen. Nichts entsprach meinen Vorstellungen.
2 Tage vor dem Termin war ich dann an dem Punkt, an dem ich dachte: Warum muss alles immer total überkandidelt sein? Immer größer, ausgefallener, bunter.
Ist das überhaupt der richtige Weg?

Ich habe beschlossen: Nein, es ist nicht der richtige Weg! Das bin ich nicht. Natürlich stehe ich gerne ab und zu Stunden und Tage in meiner Küche und kreiere total ausgefallene Motivtorten. Aber das ist die Ausnahme. Normalerweise mag ich es schnell und lecker mit einem Hauch von Kreativität. Genau das, macht meinen Blog meiner Meinung nach auch aus.
Und deswegen gab es Muffins. Klein, lecker, schnell gemacht. Trotzdem wandlungsfähig und auch die backtechnische Leistung ist nicht zu verachten. Viel zu oft habe ich staubtrockene, ölig-schmierige oder auch wirklich ungenießbare Muffins probiert.

Und so interpretierte ich meine Muffins mit weißer Schokolade und Pistazien – ebenfalls zwei zeitlose Genossen – mal wieder ganz neu.
Und was soll ich sagen? Sie kamen super an.

Weiße Schokolade-Pistazien-MuffinsAls Basis diente hier übrigens eine Espresso-Tasse mit einem Fassungsvermögen von 100 ml. Je größer die Tasse, desto mehr Muffins.
Aber je mehr Muffins, desto größer eben auch das Vergnügen und der Genuss!

Weiße Schokolade-Pistazien-Muffins (6 Stück)

3/4 Tasse Zucker
1 Tasse Milch
1 Ei
3/4 Tasse Pistazien, geröstet, gesalzen und gemahlen
1 1/4 Tassen Mehl
1 TL Backpulver
1/2 Tasse Butter, geschmolzen
1/2 Tasse weiße Schokolade, gehakt

50g weiße Schokolade
2 EL Pistazien, geröstet, gesalzen und grob zerhakt

Heizt euren Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vor.
Gebt den Zucker und das Ei in eine Schüssel und schlagt beides zusammen schaumig bis eine helle, etwas festere Creme entstanden ist.
Nun kommen die Milch und die Butter dazu und werden ebenfalls untergerührt.
In einer extra Schüssel mischt ihr Mehl, gemahlene Pistazien und Backpulver und gebt die Mischung ebenfalls zum Teig. Noch mal gut durchrühren bis sich alles verbunden hat.
Mit einem Teigschaber hebt ihr jetzt noch die gehakte Schokolade unter bevor ihr den Teig auf die Papierförmchen verteilt.

Dann geht’s für 15-17 Minuten ab in den Ofen. Am besten auf der mittleren Schiene.

Wenn die Muffins fertig gebacken und ausgekühlt sind, gebt ihr  einfach einen Klecks geschmolzene, temperierte weiße Schokolade und ein paar gehakte Pistazien drauf.

Fertig!

Die gemahlenen Pistazien sorgen dafür, dass der Teig schön saftig bleibt. Tatsächlich habe ich vergessen, die Muffins über Nacht luftdicht zu verpacken. Normalerweise hat man dann am nächsten Morgen trockene Staubklumpen. Aber diese Muffins waren immer noch super saftig und mega lecker.
Mein Besuch hat zwei Stück gegessen. Ich sage immer: Ein Stück ist Höfflichkeit, das zweite Stück der Beweis dafür, dass es wirklich geschmeckt hat.

In diesem Sinne…

Süße Grüße,
Jessi

Advertisements

9 Gedanken zu „Geschmack, der überzeugt: Weiße Schokolade-Pistazien-Muffins

  1. Judy

    Hört sich wirklich lecker an. Pistazien im Teig ist auch einfach mal was anderes als immer nur Mandeln oder Kakao… Muss ich mir merken! Danke fürs Rezept 🙂

    Antwort
  2. inja

    Klingt ja toll.aber bin ich die einzige die die grammangabe für Mehl sucht?!? In den Zutaten steht keins aber im Text dann schon. Wenn keines rein kommt,sondern die gemahlenen Pistazien das Mehl ersetzen wäre das super, da ich ein glutenfreies Rezept suche 🙂 liebe grüße inja

    Antwort
    1. Jessi [Luxuria] Autor

      Hallo Inja,

      herzlich Willkommen.
      Bisher bist du tatsächlich die einzige – aber nicht unbegründet!
      Tatsächlich ist mir die Mehlangabe irgendwie durch gegangen. Aber ich habe es direkt korrigiert.
      Leider ist es deswegen kein glutenfreies Rezept.
      Dafür kann ich dir aber folgende glutenfreie Rezepte anbieten:


      Ich hoffe, ich konnte dir damit weiter helfen.

      Liebe Grüße,
      Jessi

      Antwort
      1. Inja

        Cool, danke 🙂 werde es trotzdem mal ausprobieren. ich habe bloß eine freundin die kein gluten darf und da hatte ich eine alternative gesucht. ich kann bloß leider keinen link sehen bzw anklicken zu deinem glutenfreien rezept?

        Liebe Grüße, Inja

      2. Jessi [Luxuria] Autor

        Hallo Inja,

        da hat doch tatsächlich mein Spamschutz meinen Kommentar entlinkt!
        So was blödes. Aber es geht auch anders.
        Auf der rechten Seite findest du eine Schlagwort-Wolke. Dort steht irgendwo im mittleren Bereich glutenfrei. Einfach drauf klicken und dir werden alle meine glutenfreien Rezepte angezeigt.

        Liebe Grüße,
        Jessi

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s