Ich back’s mir – Mini Rotweinkuchen

Hallo ihr Lieben,

heute gibt’s nun endlich mal wieder ein leckeres Rezept von mir.
Letzte Woche hab ich eigentlich ausschließlich Küchenforschung betrieben. Ich hatte etwas im Kopf und hab dann versucht, dass auf den Teller zu bringen. Nach 3 Anläufen bin ich zwar noch nicht am Ziel, aber ich mache Fortschritte. Vielleicht schafft es das Endprodukt also irgendwann mal auf den Blog.

Jetzt gibt’s aber erst Mal meinen Beitrag zur aktuellen Runde „Ich back’s mir“ von tastesheriff .

Die Aktion steht diesen Monat unter dem Motto „Familienrezepte“. Geheim, geliebt, gelebt. Kuchen, der immer wieder auf den Tisch kommt. Auf den sich alle freuen oder aber auch nur ein einziger. Ein Kuchen, dessen Geschmack du im Mund hast, wenn du nur an ihn denkst.

Als ich klein war (okay, sagen wir jung, denn klein bin ich heute noch) war mein liebster Kuchen Kokosigel nach einem Rezept von meiner Oma. Dann im Teenie-Alter kam mein Papa. Und mit meinem Papa sein ober leckerer Rotweinkuchen. Ich war ich baff: Der Mann konnte backen. Und dann auch noch so lecker.
Und noch heute geht doch nichts über Papas Rotweinkuchen-Rezept. Da ein riesiger Guglhupf – so wird er nämlich bei Papa serviert – für meinen kleinen Haushalt viel zu viel wäre, gibt’s das Rezept heute abgewandelt für 6 klitzekleine Kuchen. Zum ganz großen Glück sind diese nach gerade mal 30 Minuten fix und fertig!
Und damit ihr noch was zu lachen habt, hab ich mal in meinen Fotos gestöbert und ein paar aus der Zeit meines ersten Rotweinkuchens rausgesucht…

Familienrezept

Mini-Rotweinkuchen (6 Stück)

50g Butter, weich
50g Zucker
ein paar Tropfen Vanilleextrakt
eine Prise Zimt
1 Ei
60g Mehl
1TL Backpulver
3 EL Rotwein
1/2TL Kakaopulver
30g Schokoraspel

Heize deinen Backofen auf 175°C.
Gib die Butter mit dem Zucker in eine Schüssel und schlage beides zusammen schaumig bis sich der Zucker aufgelöst hat. Gib dann das Vanilleextrakt und das Ei dazu und rühre alles zu einer glatten Masse.
In einer extra Schüssel mischst du Mehl, Backpulver, Zimt und Kakaopulver und gibst die Mischung dann zu den feuchten Zutaten.
Nach dem Mischen kommt dann der Rotwein dazu, den du ebenfalls unterrührst.
Zum Schluss hebst du noch die Schokoraspel unter.
Dann können die Kuchen auch schon in die Form. Ich hab dafür eine Muffinform gefettet und die Kuchen direkt in der Form gebacken. Du kannst den Teig aber auch in Papierförmchen füllen.
Jetzt packst du deine Kuchen für 15-18 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen.

Nach dem Auskühlen kannst du die Küchlein noch mit Puderzucker bestäuben oder sie direkt noch warm ohne alles verputzen. Ich bevorzuge Variante 2, die lässt sich aber nicht so gut auf einem Foto festhalten 😉

Familienrezept

Was ist euer liebstes Familienrezept? Ohne welchen Kuchen könnt ihr nicht mehr sein?

Als nächstes gibt’s hier auf dem Blog mal wieder eine Runde „Aller guten Dinge sind 3“ – also seid gespannt.

Ich geh jetzt wieder in meine Küche und warte auf eine kreative Eingebung für mein Küchenexperiment. Irgendwann muss das doch was werden…

Süße Grüße,
Jessi

Advertisements

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s