Zebra-Pudding – So macht man nicht nur Kinder glücklich

Hey ihr Lieben.

Jedes Jahr zum Muttertag veranstalten wir bei meiner Mama einen Familien-Brunch. Eine tolle Tradition, die vor vielen Jahren daraus entstand, dass meine Eltern meine damals noch ganz kleinen Geschwister nicht mit einem langen Cafe-Besuch stressen wollten. Durch den Familien-Brunch konnten wir alle gemeinsam schlemmen und die Kinder konnten nach Herzenslust spielen und toben.
Damit am Muttertag nicht die ganze Arbeit an einer Mama (schließlich sind meine Oma und meine Tante ja auch Muttis) hängen bleibt, bringt jeder ein bisschen was mit.

Mich haben dieses Jahr meine Schwestern (9&10 Jahre) in der Küche unterstützt. Zu erst gab’s Blaubeermuffins, die die zwei fast im Alleingang gebacken haben. Und dann gab’s noch ne kleine Lehrstunde.
Wir wollten gemeinsam einen kleinen Eyecatcher für’s Brunch-Buffet zaubern. 
Entscheiden haben wir uns dann für Pudding. Natürlich selbstgemacht – ganz ohne Päckchen, in zwei Geschmacksrichtungen und ganz besonders angerichtet.
Und so entstand unser Zebra-Pudding. Inspiriert hat uns der gute, alte Zebrakuchen. Wir haben uns für einen etwas festeren Pudding entschlossen, damit die Schichten beim Abstechen auch schön erhalten bleiben.

Zebra-Pudding

1l Milch
2 Eigelb
1 Prise Salz
1 Vanilleschote
200g Zucker
80g Speisestärke
3 EL Kakao

Stell dir zwei Töpfe, zwei Schüsseln für die Vorbereitung und eine Glasschüssel für die Präsentation bereit.
Gib in jede Schüssel 1 Eigelb, 2 Esslöffel Milch und Salz. Verühre alles miteinander und gib dann jeweils 40g Speisestärke und 100g Zucker in jede Schüssel und mische sie mit dem Eier-Mix.
Gib in jeden Topf 500ml Milch. Zusätzlich gibst du in den einen Topf noch das Mark der Vanilleschote und die ausgekratzte Vanilleschote. In den anderen Topf gibst du das Kakaopulver. Nun lässt du die Milchtöpfe kurz aufkochen. Entferne aus der Vanillemilch die Schote und füge unter Rühren den Eier-Mix hinzu. Jetzt noch mal kurz aufkochen und vom Herd nehmen.
Gib nun den Eier-Mix auch zur Schokomilch und wiederhole die Schritte wie beim Vanillepudding.
Jetzt stellst du dir deine Puddingtöpfe links und rechts neben deine Glasschüssel und schnappst dir für jede Sorte einen Esslössel. Für das Zebramuster gibst du nun 2 Löffel des Vanillepuddings in die Mitte der Glasschüssel. Auf den Vanillepudding gibst du 2 Löffel Schokopudding. Dann wieder 2 Löffel Vanillepudding. Das ganze wiederholst du so lange bis zu keinen Pudding mehr übrig hast. 
Den Zebra-Pudding lässt du jetzt mindestens 2 Stunden abkühlen und dann kann bereits genascht werden.

Ist das nicht ne süße Idee? Und so simple!
Meine Schwestern waren total glücklich, weil sie den Pudding so unheimlich cool fanden. Und da jede eine Geschmacksrichtung übernommen hatte, konnten sie beim Brunch ganz stolz „ihren“ Pudding zeigen. Da kann der Pudding mit den Kuhflecken einpacken!
Insgesamt haben wir für den kompletten Pudding nur knapp eine halbe Stunde gebraucht. Er lässt sich also auch bei absoluten Zeitmangel super vorbereiten. Da 

So, nun hüpfe ich wieder in meine Küche. Der Herd möchte geputzt werden und im Kühlschrank wartet noch ein Törtchen-Projekt.

Ich wünsch euch noch einen wunderschönen Abend und ein herrliches Wochenende.

Süße Grüße,
Jessi

Advertisements

5 Gedanken zu „Zebra-Pudding – So macht man nicht nur Kinder glücklich

  1. Judy

    wow die Idee find ich super. Bei Pudding denke ich als erstes immer an das Puddingpäckchen, das man anrühren muss. Selbst gemacht ist viel besser!!!! :-)) LG Judy

    Antwort
  2. Jessi

    Hey Judy,

    dabei geht doch dieser leckere Pudding fast genau so schnell und einfach wie sein Kumpel aus der Tüte.
    Nur weißt du hier genau, was drin ist.

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  3. Kerstin von elf19.de

    Hi Jessi,

    die Zebrapudding-Idee finde ich klasse 🙂 Dein Blog gefällt mir total gut – bei so vielen Rezepten weiß man gar nicht, was man zuerst nachbacken soll!

    Viele liebe Grüße,
    Kerstin

    PS: War lustig beim Bloggerklatsch in Ulm, vielleicht sehen wir uns ja beim nächsten Treffen wieder?

    Antwort
  4. Jessi

    Hey Kerstin,

    schön, dass du den Weg hierher gefunden hast.
    Ich würde mich total freuen, wenn wir uns bei Gelegenheit mal wieder sehen. Hast du die Seite von Stuttgarter Bloggerstammtisch gefunden?

    Süße Grüße,
    Jessi

    Antwort

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s