Der Nikolaus hat euch was mitgebracht: Lebkuchen-Cupcakes

Herzlich Willkommen ihr Lieben,

heute habe ich die Ehre euch im Rahmen des Kulinarischen Adventskalender den Nikolaus-Tag mit meinen leckeren Lebkuchen-Cupcakes zu versüßen.

Kulinarischer Adventskalender 2013 - Türchen #6


Zorra hat gerufen und viele sind gekommen. Aus all den Bewerbungen wurde auch ich ausgewählt und habe am Ende auch noch so einen wunderbaren Tag erwischt.

Und das, obwohl es bei mir in der Familie den Nikolaus immer nur als „Fremdeinwirkung“ gab.
Ich bin gebürtige Amerikanerin. Meine Mama ist Deutsche und mein leiblicher Vater ist Amerikaner. Obwohl er nicht bei uns lebt, hat meine Mama immer viel Wert darauf gelegt, dass wir (ich hab noch insgesamt 5 Geschwister, von denen 2 ebenfalls Halb-Amerikaner sind) unsere Wurzeln kennen.
Und so haben wir ein paar Traditionen beibehalten, wenn auch manchmal in angepasster Form.
Wir feiern Thanksgiving (wenn auch Samtags statt Donnerstags) und Weihnachten ist bei uns am 25.Dezember.
Für mich ist die Vorweihnachtszeit sowie so eine Zeit voller Traditionen.
Es beginnt damit, dass meine Oma für jeden Haushalt der Familie einen Adventskranz macht. Immer passend und immer wudnerschön. Dann startet meine Mama mit der Gutsle-Produktion bei der Chocolate-Chip-Cookies und ihre leckeren Walnuss-Kekse nicht fehlen dürfen.
Rund um den 2.Advent stelle ich meinen Weihnachtsbaum auf und schmücke ihn. Das hat meine Mama schon immer so gemacht und auch bei Mister MU und mir wird sich das nicht ändern.
Im Dezember stehen der Esslinger-, der Stuttgarter- und der ortseigene Weinachtsmarkt ganz oben aud der „Zu Besuchen“-Liste. Und bisher habe ich es auch immer geschaft.
Ein Wochenende verbringen meine Eltern nur damit, Geschenke zu kaufen.
Und dann ist auch schon Weihnachten. Und das gibt es dann bei uns dann eben 2x – einmal deutsch und einmal amerikanisch!
Am 24.Dezember geht’s Nachmittags zum Grippenspiel in die Kirche und danach zum traditionellen Weihnachtsessen zu meiner Oma, die einfach darauf besteht, dass an diesem Tag das Christkind kommt. Ende, aus, Basta! Dort versammelt sich dann der Großteil der Familie und es ist Weihnachten wie im Bilderbuch.
Aber wirklich schön ist es dann erst bei uns zuhausen.
Am Morgen des 25.Dezember liegen alle Geschenke wie von Zauberhand 😉 unterm Weihnachtsbaum. Die hat natürlich Santa Claus gebacht. Wer sonst?
Wir sitzen dann alle erst Mal gemütlich beim Frühstück, bevor es an die Bescherung geht. Die findet bei uns meist im Schlafanzug statt. Und obwohl alle noch etwas müde sind, kommt bei den Country-Weihnachts-Songs einfach eine wunderbare Stimmung auf. Da ist es egal, dass die Kinder quengeln, dass ihnen das alles zu langsam geht oder dass die eine ja ein viel größeres Päckchen gekriegt hat, als die andere. Alles völlig wurscht. Es ist einfach schön.
Seit ich mit Mister MU zusammen wohne, ist auch er dabei. Zwar kommen wir dann nicht im Schlafanzug. Der tollen Stimmung tut dies jedoch keinen Abbruch.

So viel also zu meinen ganz persönlichen Traditionen.
Und wie haltet ihr das so?

Damit ihr jetzt aber nicht traurig seid, weil ich euch hier „nur“ so ne Story erzähle, hab ich natürlich auch noch ein ganz wunderbares Rezept für euch.
Gebacken habe ich die Lebkuchen-Cupcakes nach einem Rezept der Hummingbird Bakery.
Sie sind super lecker und eignen sich auch ganz toll als kleines Geschenk für Freunde, Kollegen oder Nachbarn.

Lebkuchen-Cupcakes

Für den Teig
140g Butter, weich
200g braunen Zucker
120g Zuckerrübensirup
2 Eier
2 Eigelb
310g Mehl
2TL Backpulver
2TL Lebkuchengewürz
1TL Salz
240ml Milch, erwärmt

Für das Frosting
160g Frischkäse
80g Butter, weich
300g Puderzucker
1 TL Zimt

Zuckerstreusel

Den Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Gebt die Butter zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel und rührt sie so lange durch bis eine helle Masse entsteht. Rührt dann die Eier und die Eigelb einzeln unter. Als nächstes rührst du den Sirup unter.
In einer extra Schüssel mischst du das Mehl mit dem Backpulver und dem Lebkuchen-Gewürz.
Anschließend gibst du die Mehl-Mischung abwechselnd mit der Milch zum Teig und rührst alles bis ein glatter Teig entsteht.
Gib den Teig in Muffinförmchen und backe ihn für ca. 18 Minuten auf der mittleren Schiene.
Die Cupcakes sind fertig, wenn sie bei leichten Druck zurückfedern. Macht aber auf jeden Fall eine Stäbchenprobe, da die Cupcakes noch unfertig wirken, aber schon fertig gebacken sind. Und wenn ihr sie 5 Minuten zu lange im Ofen lasst, werden sie staubtrocken und ziemlich zäh…

Für das Frosting gibst du die Butter, den Frischkäse und den Zimt in eine Schüssel. Dann siebst du den Puderzucker darüber. Nun alles mit dem Handmixer kurz, aber ordentlich durchrühren bis sich alles Zutaten gleichmäßig miteinander verbunden haben.

Wenn die Cupcakes ausgekühlt sind, könnt ihr das Frosting aufspritzen und es ggf. noch mit Zuckerstreusel dekorieren..



Und dann?

Nichts weiter! Ihr nehmt euch eine heiße Tasse Tee, den Film „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ und natürlich einen frischen Cupcake und dann legt ihr die Füße hoch und genießt euer Wochenende. Die Gutsle Backerei und die Jagd nach dem besten Geschenk lassen wir einfach mal außer Acht und genießen einfach den bevorstehenden 2.Advent.

In diesem Sinne wünsche ich euch an ganz wunderbares Wochenende.

Süße Grüße,
Jessi

Advertisements

22 Gedanken zu „Der Nikolaus hat euch was mitgebracht: Lebkuchen-Cupcakes

  1. Eva (Deichrunners Küche)

    Danke für den Einblick in eure Advents- und Weihnachtszeit, liest sich sehr gemütlich, heimelig, interessant!

    Von den Cupecakes nehme ich mir gerne eines mit – Das Foto ist übrigens der Hit! 🙂

    (wie schön, dass man durch Zorras Events immer neue Blogs kennen lernt)

    Antwort
  2. Jessi

    Liebe Eva,

    sehr gern geschehen. Es ist tatsächlich so gemütlich, wie es klingt.
    Vielen Dank für das Kompliment.
    Ich freue mich auch sehr, dass sich heute so viele neue Leute hier her verirren.
    Schön, dass du da bist ♥

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  3. Nachgekocht

    Ich finde es immer wieder schön zu lesen wie andere Weihnachten feiern. Wir feieren mittlerweile „deutsch“, aber als wir Kinder waren haben auch wie Ihr gefeiert. Danke für die Erinnerung daran. Heute werden Lebkuchencupcakes gebacken 😀

    Antwort
  4. Jessi

    Liebe Wos zum Essn,

    das hast du richtig gesehen. Winzig kleine Lebkuchenmänner aus Zucker. Ich war sofort verliebt und wusste: Die müssen es sein.
    Du bekommst sie in den meisten Onlineshops.

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  5. Jessi

    Liebe Kate,

    das freut mich wirklich sehr.
    Wenn du das Rezept ausprobierst, würde ich mich wahnsinnig über Feedback und vielleicht ein Foto (?) freuen ♥.

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  6. Jessi

    Danke schön, liebe Sandra. Ich bin auch froh, dass meine Mama darauf so viel wert legt.
    Ich arbeite aktuell mit Hochdruck an einem Cupcake-Beamer. Wenn der Prototyp fertig ist, dann testen wir ihn zusammen 😉

    Antwort
  7. Jessi

    Oh, das finde ich schön. Egal ob deutsch oder amerikanisch – hauptsache im Kreis seiner Liebsten.
    Ich freu mich, wenn ich eine schöne Erinnerung in dir geweckte habe.

    Liebe Grüße,

    Antwort

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s