[Sponsored Post] Advent auf Italienisch – Bocconotti mit Zimtcreme & Kirsche

Hallo ihr Lieben,
ich wünsche euch einen wunderschönen 1.Advent. Ab heute starten wir also offiziell in die Vorweihnachtszeit.
Ich liebe diese Zeit und all die Geschmäcker und Düfte, die sie mit sich bringt.  Es ist so schön!
Dieses Jahr gibt es an den Adventssonntagen etwas ganz Besonderes für euch:
Die italienische Firma ZUEGG ist vor einiger Zeit auf mich zugekommen und hat gefragt, ob ich mir eine Kooperation vorstellen könnte. Das Thema „Advent auf Italienisch“.
 

Da ich ein großer Italien-Fan bin und mir die Produkte zusagten, könnt ihr euch auf folgendes freuen:
An jedem Adventssonntag erscheint hier auf dem Blog ein leckeres, italienisches Advents-Rezept.
Die Rezepte sollen euch durch den kompletten Dezember begleiten, weswegen es etwas Leckeres zum Nikolaus, für den Advents-Kaffeetisch, ein Dessert für’s Weihnachts-Menü und etwas Süßes für Silvester geben wird.
Klingt gut? Na dann lasst uns starten.
Nächsten Freitag ist der 6.Dezember. Hier in Deutschland stellen Kinder dann  ihre Stiefel (alternativ Chucks, Halbschuhe, o.ä.) vor die Tür und diese werden vom „Nikolaus“ mit Süßigkeiten und anderen Kleinigkeiten gefüllt.
Auch in Italien gibt’s Süßes und allerlei andere Kleinigkeiten, jedoch bringt es dort San Nicola direkt vor die Schlafzimmertür. Da es kurz darauf (13.Dezember) schon Geschenke zum Fest von Santa Lucia gibt, ist der 6.Dezember in Italien nicht so wichtig, wie in Deutschland.
Trotzdem habe ich etwas für euch, das ihr hübsch verpackt den Kids in die Stiefel stecken oder vor deren Schlafzimmertüren legen könnt. Oder ihr verschenkt sie an Freunde. Oder ihr esst sie einfach selber. Alles wirklich gute Optionen.
Bocconotti kommen aus der Region Apulien und es handelt sich dabei um kleine, gefüllte Teigtaschen, die ein wenig nach Ravioli aussehen – zumindest bei mir.
Apulien, Advent auf Italienisch

Bocconotti mit Zimtcreme & Kirsche (ca. 30 Stück)
Für den Teig
500g Mehl
40g Zucker
2 EL Milch
3 EL Olivenöl
200ml Wasser, kalt
Für die Zimtcreme
3 Eigelb
250ml Milch
½ Vanilleschote
½ TL Zimt
60g Puderzucker
1 EL Speisestärke
Sauerkirsch-Fruchtaufstrich (ZUEGG)
1 Eiweiß zum Bestreichen
Zuerst bereitest du die Füllung vor. Dafür gibst du die Milch in einen Topf. Dann kratzt du die Vanilleschote aus und gibst das Vanillemark, die ausgekratzte Vanilleschote und den Zimt in die Milch. Erhitzte die Mischung bis sie leicht kocht.
Während du die Milch erwärmst, kannst du die Eigelb mit dem Puderzucker in einem weiteren Topf schön schaumig rühren. Die Farbe der Creme sollte blass-gelb sein. Dann gibst du die Speisestärke dazu und rührst diese ordentlich unter.
Sobald die Milch leicht köchelt, gibst du sie zur Eier-Mischung und rührst alles gut durch. Nun erhitzst du die Creme unter ständigem Rühren bis sie deutlich eindickt und große Blasen wirft.
Dann nimmst du die Creme vom Herd und stellt sie für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank. Die Creme ist fertig, wenn sich eine ordentliche Haut gebildet hat.
Während die Creme auskühlt, kannst du den Teig vorbereiten.
Dafür gibst du alle Zutaten bis auf das Wasser in eine Schüssel und fügst die ½ des Wassers hinzu. Nun knetest du alles zu einem ordentlichen, glatten Teig. Sollte der Teig zu trocken sein, kannst du nach und nach den Rest des Wassers zu geben.
Wenn du einen glatten Teigklumpen hast, packst du ihn in Frischhaltefolie und lässt ihn 20 Minuten im Kühlschrank ruhen.
Den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Nun rollst du den Teig dünn aus und stichst Kreise von 8-10cm Durchmesser aus. Gib in die Mitte einen Teelöffel voll Zimtcreme und darauf einen Klecks Sauerkirch-Fruchtaufstrich. Dann ziehst du die untere und die obere Kante des Kreises nach oben zusammen, so dass eine Tasche entsteht. Drück die Tasche vorsichtig zu, damit keine Füllung austritt. Dann nimmst du eine Gabel und drückt den Rand Stück für Stück fest zu.
Gib die Boconotti auf ein Blech und bepinsel sie mit dem Eiweiß.
Zuletzt kommen die Teigtaschen für 20 Minuten auf der mittleren Schiene in den Ofen bis sie leicht goldgelb sind.
Advent auf Italienisch, Bocconotti
 
 
Warm schmecken die Bocconotti am besten. Da sich alle Komponenten super vorbereiten lassen, kann man damit auch ganz easy seine Liebsten am Adventssonntag zum Frühstück überraschen, ohne dass man mitten in der Nacht aufstehen muss.
Klingt das nicht einfach traumhaft?
Gibt es bei euch etwas, dass ihr immer zum Nikolaus backt? Oder etwas, dass einfach obligatorisch in den Stiefel gehört? Vielleicht habt ihr ja noch eine ganz wunderbare Anregung für mich?
 
Und falls ihr jetzt Lust bekommen habt, diese Leckerei nachzubacken, dann hab ich noch ein extra Schmankerl für euch.
Die Firma ZUEGG stellt mir netterweise 4 Gläser des Sauerkirsch-Fruchtaufstrichs, die ich an euch verlosen darf.
 
QUELLE: http://www.zuegg.de
Natürlich gibt es ein paar Regeln:
  • Hinterlasst mir bis zum 7.Dezember 2013 23:59 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag und verratet mir, was euch in der Adventszeit am wichtigsten ist? Ruhe, Weihnachtsmarkt-Besuche? Ich bin so gespannt!
  • Wer den Beitrag auf Facebook teilt, erhält ein weiteres Los
  • Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben, dass ihr hier teilnehmen dürft
  • Mit der Teilnahme erklärt ihr euch einverstanden, dass eure Daten für den Versand des Gewinns an die Firma ZUEGG weitergeleitet wird. Die Daten werden aber nicht gespeichert.
 
Ich freu mich auf eure wunderbaren Kommentare und wünsche euch noch einen friedlichen 1.Advent.
Süße Grüße,
Jessi
 
 
Herzlichen Dank an die Firma ZUEGG für die, mir zur freien Verfügung gestellte Ware.
Advertisements

13 Gedanken zu „[Sponsored Post] Advent auf Italienisch – Bocconotti mit Zimtcreme & Kirsche

  1. chaoslady

    Liebe Jessi,

    deine Boconotti sehen ein kleines bisschen wie meine Vareniki aus… aber eben nur ein bisschen. Ich mache Vareniki mit Kartoffelfüllung, aber meine Oma hat früher sie auch mit Kirschen gefüllt… es läuft mir das Wasser im Mund zusammen, wenn ich deine Becanotti anschaue… lecker!

    Bei uns gehören zur Adventszeit unbedingt der Dresdner Christstollen und die selbstgebackenen Vanillekipferln… egal was für Stress um uns ist, kehrt dann beim Teetrinken wieder Ruhe ein…

    Liebe Grüße
    Natalia

    Antwort
  2. Petra

    Das klingt ja super. Und nachdem frau es vorbereiten kann, bin ich am überlegen es in ein Weihnachtsdessert einzubauen. Danke für die Anregung.

    Bei uns gehören zum Advent unbedingt Plätzchen backen mit Weihnachtsliedern, Weihnachtsmarktbesuch, auf alle Fälle die Mitfeier der Gottesdienste an den Advenstsonntagen und natürlich Zeit als Familie mit Ruhe etwas zu machen.

    Liebe Grüße

    Petra

    Antwort
  3. Veronika

    Oh Mann – diese kleinen Teilen sehen mal absolut lecker aus. Ich komme vorbei und esse alle auf, wenn ich darf ^^
    In der Weihnachtszeit ist mir besonders wichtig, ganz bewusst die Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen und zu genießen. Schöne Stunden mit kuscheligem Tee sind auch sehr toll 🙂

    Liebste Grüße,
    Veronika

    Antwort
  4. Elena (heute gibt es...)

    Liebe Jessi,
    obwohl ich Italienerin bin, sagen mir die Bocconitti gar nichts. Da merkt man wieder, wie sich die Gerichte von Region zu Region unterscheiden. Lecker sehen sie aus und eine Abwechslung zu typischen Weihnachtskeksen sind sie auch. Werde ich mir auf jeden Fall merken!
    Ich selber mag es in der Adventszeit durch die Weihnachtsmärkte zu schlendern (natürlich immer mitten in der Woche, wenn der Andrang gering ist), backe gerne mit Patenkinder und Geschwister oder entspanne bei einer heißen Tasse Tee daheim.

    Ganz liebe Grüße
    Elena

    Antwort
  5. Juni Verse

    Mensch, das sieht wirklich lecker aus! Die würde ich gerne nachbacken – natürlich dann mit dem hoffentlich gewonnenen Fruchtaufstrich! 🙂
    In der Weihnachts- und Adventszeit mag ich besonders gerne die ruhigen Abende mit Kerzenschein, einem guten Buch, leiser Weihnachtsmusik (hier sehr zu empfehlen das Weihnachtsalbum von Michael Buble) und einem Teller selbstgebackener Plätzchen. Im restlichen Jahr nehme ich mir für solche Ruhemomente viel zu wenig Zeit.

    Deinen Beitrag habe ich auf unserer JuNi-FB-Seite geteilt! 🙂
    LG, Ni von JuNi
    juni1verse@gmail[dot]com

    Antwort
  6. Jessi

    Hallo Natalia,

    Vareniki sehen auch ganz köstlich aus. Scheint mit tatsächlich die slawische Variante der Bocconotti zu sein 😉

    Das mit der Ruhe beim Tee trinken, kenne ich und ist auch mir sehr wichtig.
    Genießt euren Stollen und eine wunderbare Adventszeit.

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  7. Jessi

    Hallo Petra.

    Ja, ich hab es tatsächlich auch vorbereitet und dann sind sie innerhalb von knapp 45 Minuten zusammengesetzt und gebacken. Und warm sind sie gleich doppelt so gut.
    Solltest du sie nachbacken, würde ich mich wahnsinnig über ein Foto freuen 🙂

    Weihnachtsmärkte besuche ich persönlich auch total gerne und auch Backen mit Weihnachtsliedern gehört zu meinen persönlichen Favoriten.

    Ich wünsche dir eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  8. Jessi

    Liebe Veronika,

    du bist immer herzlich willkommen. Ich serviere dann eine Tasse heiße Schokolade oder leckeren Tee dazu. Und dann wird gequatscht.

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  9. Jessi

    Liebe Elena,

    bei meinen Recherchen für diese Kooperation musste ich selbst feststellen, dass scheinbar jeder noch so kleine italienische Bezirk seine ganz eigenen Weihnachtsspezialitäten hat. Was in einem Ort typisch ist, kennt man am anderen Ende Italiens überhaupt nicht. Irgendwie finde ich das total spannend.
    Diese Spezialität kommt aus Apulien.

    Zuckersüße Grüße,
    Jessi

    Antwort
  10. Jessi

    Liebe Ni,

    schön, dass du auch dabei bist in meinem Lostopf.
    Ich drücke auch dir ganz fest die Daumen und freue mich schon, sollte es klappen, auf deine Variante der Bocconotti.

    Du scheinst eher der ruhige Vorweihnachts-Typ zu sein, was mir persönlich auch sehr gut gefällt.
    Je lauter es um mich herum wird, desto stiller versuche ich zu werden 😉

    Du wirst zwei Mal für den Lostopf vermerkt.

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  11. Anonym

    Wow, das ist ja genau meine Kombination! Ich liebe Sauerkirschen und kann gar nicht genug Zimt ins Essen schmuggeln.
    Für mich gehört unbedingt Plätzchenbacken zum Advent. Ohne Zimt (da ist er wieder:-))- und Vanilleduft komme ich nicht in Weihnachtsstimmung. Heiße Schokolade und auch mal ein Gläschen Glühwein dazu und Weihnachten kann kommen.
    So, und jetzt drücke ich die Daumen… Danke schon mal für das Gewinnspiel!
    Heidi

    Antwort

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s