Backen mit Kindern: Amerikanische Pinguine

Es klopft an der Tür. Tok Tok Tok…
Als ich die Tür einen Spalt öffne – nix…
Seltsam…
Da merke ich, wie sich etwas an meinem Bein vorbei schiebt und sehe nur noch etwas kleines, schwarz in der Küche verschwinden. Schnell hinterher!
In der Küche ein kleiner Pinguin, der gerade in einer großen Mehlwolke verschwindet. Irgendwo höre ich das Knistern von Zuckerkristallen und es richt wunderbar nach Vanille und einem Hauch Zitrone…

Das ist die Geschichte der kleinen amerikanischen Pinguine, die sich vor kurzem bei uns eingenistet hatten.
Pinguine aus Amerika? Nein, Pinguine aus Amerikanern!
Entdeckt habe ich diese süßen Tierchen vor einiger Zeit in der Zeitschrift Konditorei und Café, welche wir übers Geschäft abonniert haben und die ich des öfteren in meiner Mittagspause durchstöbere. Und ich war sofort verliebt.
Und so war klar, dass ich mir diese Zwerge in die Küche einlade.
Da ich finde „je mehr, desto besser“, habe ich auch noch meine kleine Backfee Vroni (aka meine kleine Schwester) zur Küchenparty eingeladen. Und dann ging es los.Das Basis-Rezept haben wir auf Küchengötter.de  gefunden.

Backen mit Kindern



Mini-Amerikaner im Pinguin-Style

100g Butter, weich
100g Zucker                 
1 Päckchen Vanillezucker                
2 Eier               
4 EL Milch                 
1 Bio-Zitrone                
200g Mehl                
50  Speisestärke              
2 TL Backpulver    

20g Eiweiß
120g Puderzucker
2-3 Tropfen Essig oder Zitronensäure
75g dunkle Schokolade
Lebensmittelfarbe in gelb oder gelbe Candymelts

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker luftig aufschlagen.
Die Eier einzeln unterrühren und dann die Milch dazu geben. Alles gut mischen. Etwas Zitronenschale abreiben (nicht die untere, weiße Schicht mit abreiben  sonst wird’s bitter) und mit dem Backpulver und dem Mehl mischen. Die Mehlmischung kurz unter den restlichen Teig mischen.

Für die gleichmäßige Form habe ich ein gefettetes Whoopie-Blech genommen. Wer kein Whoopieblech besitzt, streicht einfach Kreise aus ein Backpapier. Wichtig ist, dass ihr die Teig etwas Platt streicht, da ihr sonst Berge statt Amerikanern bekommt. Und das ihr ausreichend Platz zwischen den einzelnen Kreisen lasst, da sie noch auseinanderlaufen.
Die Amerikaner bei 170°C Ober-/Unterhitze je nach Größe 10-15 Minuten backen.
Danach gut auskühlen lassen.

Nun kommen wir zur Deko. Die besteht aus einem Royal Icing (das verläuft nicht so chnell wie normaler Zuckerguß), Schokolade und Candymelts.
Die Candymelts in 8 Stücke schneiden und zur Seite stellen.
Für das Royal Icing das Eiweiß mit 2/3 des Puderzucker, sowie dem Essig bzw. der Zitronensäure ca. 10 Minuten lang steifschlagen. Sollte die Konsistenz nun zu weich sein, löffelweise den restlichen Puderzucker zugeben und immer wieder gut unterrühren, um zu sehen, wie sich die Konsistenz verändert.
Sollte das Icing jetzt zu fest sein, könnt ihr tröpfchenweise Wasser zugeben und untermischen, bis ihr die gewünschte Konsistenz erreicht habt.
Ich hab das Icing für die Konturen etwas fester gelassen und es dann für das Ausfüllen etwas weicher gemacht, damit es sich schön gleichmäßig verteilt.

Nun gebt ihr das Icing in einen Spritzbeutel und malt auf jeden Amerikaner ein großes Herz mit einer runden Spitze. Das gibt das Gesicht der Pinguine. Sobald ihr beim letzten Pinguin die Kontur gemalt habt, ist diese beim ersten Pinguin schon wieder trocken, so dass ihr euch ans Ausfüllen machen könnt (jetzt ggf. die Konsistenz des Icings anpassen). Das Herz mit Icing auffüllen und den Amerikaner vorsichtig flach auf die Arbeitsplatte klopfen, damit eine gleichmäßige Oberfläche entsteht. In die Mitte der Herzen ein Candymelt-Dreieck setzen, welches den Schnabel darstellt.
Gut trocknen lassen.
Nun 1/4 der Schokolade raspeln und zur Seite stellen. Die Schokolade so lange langsam erwärmen bis sie sich komplett aufgelöst hat. Nun löffelweise die Schokoraspeln unterrühren bis dies nur noch schwer möglich ist. Kurz bevor sich die Masse nicht mehr glatt rühren lässt (da sich die Raspeln nicht mehr richtig auflösen), hat die Schokolade die richtige Temperatur
Die Schokolade in einen Spitzbeutel geben und alle Pinguine am Rand mit einer Kontur versehen. Dann den Zwischenraum zwischen Kontur und Gesicht auffüllen und die Amerikaner wieder flach auf die Arbeitsplatte klopfen, so dass eine glatte Fläche entsteht.
Zum Schluß jedem Pinguin mit der Schokolade noch zwei Augen verpassen.
Die Pinguin-Amerikaner für 10 Minuten in den Kühlschrank – nicht länger, da sich Icing und Kühlschrank nicht unbedingt vertragen. 

Amerikaner im Pinguin-Design


Nun können die trolligen kleinen Gesellen vernascht werden. Entweder direkt von dir oder du packst sie hübsch ein und machst damit anderen eine Freude. Die Amerikaner halten sich ca. 3-4 Tage. Danach kann man damit leider nur noch Pinguin-Weitwurf spielen.
Aber erstens spielt man nicht mit Essen und zweitens sind weder die Pinguine aus der ersten, noch aus der zweiten Charge 3 Tage alt geworden. Davor haben wir sie ausgerottet 😉

Dieses Rezept lässt sich prima mit Kindern backen. Jedoch eher mit Kindern ab 8 oder 9 Jahren. Davor fehlt den meisten Kindern schlicht weg die Geduld und die Motorik für dieses süße Gebäck. Meine Schwester ist 10 Jahre alt und konnte unter Anleitung die Amerikaner selber backen und nachdem ich die Konturen gezeichnet hatte, hat sie das Auffüllen selbständig übernommen.
Was backt ihr so mit Kindern? Eher Ausstecherle oder auch mal ausgefallene Sachen?
Ich freu mich immer riesig über Ideen, denn meine Mädels kommen ständig zum Backen zu Besuch.

So, ich geh jetzt mal schauen, was die Pinguine in meiner Küche so treiben.
euch wünsch ich viel Spaß beim (Nach-)-Backen oder bei dem, was euch sonst so glücklich macht.

Süße Grüße,
Jessi

Advertisements

5 Gedanken zu „Backen mit Kindern: Amerikanische Pinguine

  1. Ute

    Die sind ja super süß und ich möchte die unbedingt machen.
    Kannst Du bitte noch die Mengenangaben für den Schokoladenguss ergänzen (hab jetzt mal die schwarze Lebensmittelfarbe gekauft, aber falls das nichts wird…) und wo gibt es die Candymelts?
    Danke!

    Antwort
    1. Jessi [Luxuria] Autor

      Hallo Ute,

      mir ist bisher gar nicht aufgefallen, dass diese Angabe fehlt o.O
      Vielen Dank für die Info! Ich habe die Schokoladenmenge jetzt ergänzt.
      Candymelts bekommst du in Tortenshops in deiner Nähe oder im Internet.
      Vielleicht läuft dir auch der Begriff „farbige Schmelzschokolade“ über den Weg. Das ist im Grunde das selbe.
      Sollte ich dir sonst noch irgendwie helfen können, dann einfach melden.

      Süße Grüße,
      Jessi

      Antwort

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s