[Sponsored Post] Walnuss-Krokant-Pralinen für herbstliche Naschkatzen

Hallo ihr Sweethearts.

Heute wird es herbstlich, zuckersüß und super lecker.
Vor einiger Zeit fragte mich die California Walnut Commission, ob ich nicht Lust hätte einen leckeren Snack aus kalifornischen Walnüssen und Gewürzen zu machen. Einzige Bedingung: Das Gewürz wird mir vorgegeben. Ich war direkt einverstanden und so erreichte mich einige Tage später ein Päkchen. Der Inhalt: Walnusskerne unnnndddd…… eine Vanille-Stange!
Okay, um ehrlich zu sein, hatte ich mir Kreuzkümmel, Koriander oder etwas ähnlichem spannenden gerechnet, aber Vanille passte ja auch irgendwie viel besser zu mir und meinem Blog ( aber merkt euch mal Walnüsse und Kreuzkümmel, da kommt noch was 😉 )
Ein paar Tage habe ich mir den Kopf zerbrochen, was ich denn daraus nun zaubern könnte. Gebrannte Mandeln und ähnliches, hatten bereits andere Blogger eingereicht. Man will sich ja auch irgendwie abheben. Und dann fiel mir eine meiner Lieblingsnaschereien ein: DAIM!
Das sollte man doch irgendwie auch mit Walnüssen hinbekommen.
Gesagt, getan. Und so stand ich an einem regnerischen Sonntag in der Küche und habe mich selbst ins Paradies gekocht…


Walnuss-Krokant-Pralinen

200g Zucker
1 Prise Salz
1 Messerspitze Vanillemark aus der Vanille Schote
50g Butter
50g Walnüsse, gehackt

100g Vollmilchschokolade

Den Zucker mit dem Vanillemark und dem Salz mischen in einem Topf mischen.
Die Butter verflüssigen und zum Abkühlen zur Seite stellen.
Den Topf bei mittlerer bis hoher Temperatur erhitzen bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Eine leichte Klumpenbildung ist zwischen drin ganz normal.
Wichtig: Den Topf beim Karamellisieren NIEMALS aus den Augen lassen. Der Sprung von goldgelbem Karamell zu schwarz-brauner Zuckerkohle ist sehr klein.
Den Zucker karamellisieren lassen bis die gewünschte Farbe erreicht ist. Ich persönlich bevorzuge einen hellen Karamell.
Nun den Topf von der Herdplatte ziehen und die Butter unterrühren. Die Butter sollte komplett untergerührt sein, so dass sich keine Fettseen auf der Masse bilden und ihr solltet sehr schnell arbeiten. Zu letzt die Walnüsse unterheben.
Die gesamte Masse auf einen Bogen Backpapier kippen und mit dem Löffel etwas verteilen.
Sobald die Masse etwas abgekühlt ist, könnt ihr sie mit einem leicht (!) gefetten Wellholz auf die gewünschte Dicke ausrollen und dann mit einem Pizzaschneider die gewünschte Größe eurer Krokantstückchen definieren. An dieser Stelle noch mal: Arbeitet zügig.
Wenn der Krokant dann komplett ausgekühlt ist, könnt ihr die Stücke an den Sollbruchstellen auseinander brechen.

Heute verrate ich euch meinen persönlichen Trick für Schokoaldenüberzüge ohne graue Streifen:

Für den Schokoladenüberzug 25g der Schokolade grob reiben und in einer Schüssel zur Seite stellen.
Den Rest der Schokolade in grobe Stücke brechen und in der Mikrowelle verflüssigen.
Nun löffelchenweise die geriebene Schokolade dazu geben und immer wieder gut umrühren. Lösen sich die Späne direkt auf, ist die Schokolade noch zu warm. lösen sich die Späne gerade noch so irgendwie auf, dann ist die Temperatur perfekt.


Nun die Krokantstückchen einzeln in die Schokolade geben und darauf achten, dass sie gut bedeckt sind. Mit einer Pralinengabel heraus heben und kurz von oben auf den Überzug blasen, damit die Schokoladenschicht nicht zu dick wird. Nun könnt ihr noch die überschüssige Schokolade vom Boden am Rand der Schüssel abstreifen. So macht ihr weiter, bis alle Pralinen überzogen sind. Die fertigen Pralinen setzt ihr auf einen Bogen Backpapier und gebt diesen am Schluss noch für ca. 15-20 Minuten in den Kühlschrank.


Ich liebe diese Leckerei wirklich unheimlich. Die Walnüsse und die Vanille geben ihr eine ganz außergewöhnliche, sehr leckere Geschmacksnote.
Ich spiele schon mit dem Gedanken, die Pralinen zu Weihnachten zu verschenken – da würden sich einige sicher wahnsinnig freuen.

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche.

Süße Grüße,
Jessi

Advertisements

8 Gedanken zu „[Sponsored Post] Walnuss-Krokant-Pralinen für herbstliche Naschkatzen

  1. moiren atropos

    Oh das klingt gut! Ich liebe solchen Krokant und mit Vanille klingt wirklich spannend. Bei mir kämen allerdings eher noch ein paar Mandeln dazu, so geballt mag ich Walnüsse meistens nicht ganz so gern.

    Antwort
  2. Jessi

    Liebe moiren atropos,

    Vielen Dank für das liebe Feedback. Im Original kommen ja tatsächlich Mandeln in dieses Rezept. Lässt sich also auf jeden Fall anpassen. Lass es dir schmecken 😉

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  3. Jessi

    Liebe Sandra,

    Oh je, hast du eine Mandelallergie? Dann wäre das ja wirklich eine Alternative für dich.
    Dann bin ich ja mal gespannt, welches Gewürz du bekommen hast und was du Leckeres daraus zauberst.

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  4. Anke

    Ich hab die heut ausprobiert. Mein Karamell ist am Ende zwar zusammengeblieben, aber von der Konsistenz nicht so wie Daim, sondern eher so krümelig wie Muhmuhs. Hätte ich das mit Butter drin nochmal kochen müssen?

    Antwort
    1. Jessi [Luxuria] Autor

      Hallo Anke,

      nein, eigentlich muss die Masse mit der Butter nicht mehr aufgekocht werden.
      Ich kann mir das nur so erklären, dass sich vielleicht ein paar Zuckrkristalle m rand nicht aufgelöst haben und und dann zu einer Rekristallisation geführt haben.
      Es tut mir wirklich Leid, dass das Rezept beir dir nicht funktioniert hat. Aber vielleicht gibst du der Sache noch eine Chance, denn es lohnt sich wirklich.

      Liebe Grüße,
      Jessi

      Antwort

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s