In Love with S’Mores

Hallo ihr Süßen,

heute wird es wird es hier sehr romantisch und irgendwie bleibe ich damit meinem aktuellen Thema treu: Die Hochzeit von Anna im Backwahn und ihrem Herr M..
Vor einiger Zeit war ich nämlich bei den beiden eingeladen. Sie stehen beide nicht auf klassische Junggesellenabschiede und hatten sich deswegen einfach entschieden, Freunde und Familie zu einer Grillsause einzuladen. Um die beiden zu entlasten, haben viele etwas mitgebracht. 
Ich habe mich für den Nachtisch angeboten. Und nach kurzer Rücksprache stand fest, dass es S’Mores geben sollte. S‘ was? S’Mores! Das ist etwas typisch amerikanisches und der Name steht für „Some more“. Das ganze besteht im Original aus 2 Crackern zwischen denen sich ein Marshmallow und ein Stück Schokolade befindet. Typischerweise wird das ganze dann gegrillt und leicht warm verspeist.
Nun war ich ja nicht bei irgendjemand eingeladen, sondern bei der Backbloggerin schlecht hin. Mein Bäckerherz weigerte sich, nur einfach Cracker, gekaufte Schoki und Marshmallows zu stapeln. 
Aber wie denn dann? Und dann kam mir die zündende Idee: Mit ganz viel Liebe!

Selbst gemachte Kekse in Herzform, Schokolade in Herzform und Marshmallows. Und das ganze sah dann so aus


Wollt ihr auch? Dann gibt’s hier das Rezept. 
Ich hab die vierfache Menge gemacht, deswegen hoffe ich, dass meine Mengen angaben für die kleine Menge passen.

Love-S’Mores

Teig
300g Mehl
100g Zucker
125g Butter, kalt
1 Ei
1TL Backpulver
1 TL Salz
rote Lebensmittelfarbe

200g Schokolade
ca. 9 große Marshmallows

Für den Mürbteig das Mehl und das Backpulver in einer Schüssel mischen und dann als kleinen Hügel auf die Arbeitsfläche sieben. In die Mitte eine Mulde formen.
In die Mulde den Zucker, das Ei und das Salz geben. Die Butter in Stücke schneiden und auf den Rand der Mulde legen.
Nun mit einem Messer die Butter in ganz kleine Stücke hacken.
Wenn die Butter ganz klein gehackt ist, die Masse mit den Händen zu einem Teig verkneten.
Einen kleinen des Teigs abnehmen und rot einfärben. Die beiden Teige 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den hellen Teig ausrollen und Herzen ausstechen. Ihr braucht für jedes Herz jeweils 2 Herzen – eins mit und eins ohne Schrift. Für die Schrift stecht ihr nun erstmal die Buchstaben aus dem Herz aus. Jetzt den roten Teig etwas dicker ausrollen und die selben Buchstaben ausstechen. Die roten Buchstaben ins hellen Herz einsetzen und vorsichtig mit dem Wellholz drüber gehen, so dass eine Verbindung zwischen den Teigen entsteht. Mit den restlichen Hälften, die beschriftet werden, genau so verfahren.
Die Kekse ca. 12-15 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
Gut auskühlen lassen.

Ein Holzbrettchen mit Backpapier überziehen.
150g Schokolade für einige Sekunden in der Mikrowelle schmelzen, bis sie gerade so flüssig ist. Nun den Rest der Schokolade zugeben und so lange rühren bis sie sich aufgelöst hat. Das dauert ein bisschen, aber dadurch bekommt die Schokolade die richtige Temperatur.
Die Schokolade auf das Holzbrettchen geben. Je nachdem wie groß eure Brettchen sind und wie dick ihr die Schokolade haben wollt, benötigt ihr eventuell mehrere Brettchen.
Die Schokolade in den Kühlschrank stellen. Immer wieder kontrollieren. Sobald die Schokolade wachsweich ist, könnt ihr mit eurem Ausstecher die Form der Kekse aus der Schokolade ausstechen. Dann kommt die Schokolade wieder in den Kühlschrank bis sie fest ist. Am Ende habt ihr dann Schokolade in eurer Wunschform.

Nun die Marshmallows längs halbieren. Dafür am besten ein Messer leicht einfetten, dann kleben die Marshmallows nicht so doll.
Die Schokoreste, die beim Ausstechen übrig geblieben sind noch mal kurz in die Mikrowelle geben. Das dient uns als essbarer Kleber.
Nun nehmt ihr den unbeschrifteten Keks und gebt einen Klecks Schokolade drauf. Darauf setzt ihr die Schokolade. Wieder ein Klecks Schokolade in die Mitte und an diese Position kommen dann zwei Marshmallowhälften. Darauf wieder etwas Schokolade und zum Abschluss der Keks mit Schriftzug. Das war’s!


Es ist zwar etwas aufwendiger, als einfach nur alles fertig zusammen zu stapeln, aber der Wow-Effekt ist einfach viel größer. Und es gibt einfach Menschen, die einem diese Arbeit wert sind.

Der Nachtisch kam sehr gut an und das Brautpaar hat sich sehr gefreut.

Diese Kekse lassen sich natürlich je nach Anlass super variieren. Wie wäre es mit Blumen, Kleeblättern oder Kreisen. Je nach Keksgröße könnt ihr dann Boy/Girl (zur Geburt), Summer (Grillparty), Alter oder Name (Geburtstagsparty) oder, oder, oder… Die Möglichkeiten sind wie immer grenzenlos.
Falls ihr diese Kekse oder auch etwas anderes von meinem Blog nachbackt, würde ich mich total freuen, wenn ihr mir ein Foto zukommen lasst, dass ich dann auch in einem Fotoalbum in Facebook veröffentliche.

Ich wünsche euch noch eine wunderbare Woche.

Süße Grüße,
Jessi

Advertisements

2 Gedanken zu „In Love with S’Mores

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s