Zusammen schmeckt’s besser: Triple Chocolate Cake

Hallo zusammen.

Willkommen auf der dunklen Seite des Backens.
Nein, ihr seid nicht in einem verkappten Star Wars-Trailer gelandet. Und nein, das was ihr auf dem Foto seht, ist kein Brikett.
Es ist mein persönlicher, veganer Schoko-Flash.
Denn natürlich habe ich es mir auch diesmal nicht nehmen lassen, für mein PamK-Paket etwas Süßes zu backen. Ich kann mir wirklich viel vorstellen: einen Kuchen ohne Milch, einen Kuchen ohne Butter, einen Kuchen ohne Eier – aber einen Kuchen ohne all diese Komponenten? Undenkbar. Womit sollte ich denn dann noch backen.
Lange hab ich nach einer simplen, aber leckeren Idee gesucht. Die wichtigste Frage für mich: Wodurch ersetzte ich die Eier? Die Antwort ist so simple, dass ich es mir nicht vorstellen konnte: Durch nichts! Einfach weglassen.

Veganer Schokoladenkuchen im Glas


Bei der Aktion „Veganisieren für Anfänger“ hab ich mich an meinem Tassenkuchen-Rezept orientiert. Die Milch wurde durch Wasser ersetzt. Butter ist in dem Rezept eh nicht drin und die Eier hab ich einfach komplett weggelassen. Laut dem Internet ist das bei Muffinrezepten mit max. 3 Eiern gar kein Problem.

Die Farbe kommt übrigens von meinem wahnsinnig tolle Kakaopulver, dass ich mir aus dem Geschäft mit genommen habe. Laut meinem Kollegen bekommt man so dunkles und geschmacksintensives Kakaopulver im Internet oder in Holland.

Triple Chocolate Cake

1/3 Tasse geschmacksneutrales Öl
1 Tasse Zucker
1 Tasse Wasser
1 1/4 Tassen Mehl
1/3 Tasse Kakaopulver
1 Päckchen Backpulver
1/4 Tasse Schokotropfen
1/4 Tasse Kakaonibs
Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Für den Teig einfach alle Komponenten außer den Schokotropfen und den Kakaonibs in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen kurz durchrühren bis sich alles verbunden hat und der Teig keine Klumpen mehr hat. Der Teig ist sehr flüssig, das ist normal.
Zum Schluss noch die Kakaonibs und die Schokotropfen unterheben.
Den Teig auf Muffinförmchen aufteilen und auf der mittleren Schiene ca. 20-25 Minuten backen. 
Tipp: Habt ihr schon mal ein Tassenkuchen-Rezept in einer Espresso-Tasse abgemessen? Klingt seltsam, ist aber ein super Tipp für kleine Haushalte. Je nach Espresso-Tasse ergibt das Rezept dann nämlich „nur“ 4-6 Muffins.

Die Muffins für Jessica habe ich in Einweckgläsern gebacken. Ganz nach Prinzip des Kuchen im Glas habe ich die kleinen Einweckgläser noch heiß verschlossen, so dass Jessica möglichst frische und saftige Muffins von mir bekommt.

Generell habe ich diesmal darauf geachtet, meine Leckerein möglichst nachhaltig zu verpacken. Fast alles wurde in Gläser und Flaschen verpackt. Lediglich für die Cracker fand ich das übertrieben.
Ich weiß zwar nicht genau, warum ich das diesmal so gehandhabt habe – normalerweise bin ich nicht so nachhaltig – aber schön ausgesehen hat es am Schluß auf jeden Fall.

Im Nachhinein fand ich meinen veganen Backausflug gar nicht mal so schlecht. So weiß ich zumindest, was ich im Notfall backe, wenn nächstes Mal wieder die Eier aus sind!

Und weil ich den Tipp mit dem Tassenkuchen aus der Espresso-Tasse so praktisch finde, nehme ich damit am aktuellen Blog-Event von 1x umrühren bitte aka kochtopf teil.

Blitz-Blog-Event - Die besten Küchentipps (Einsendeschluss 11. August 2013)
 
In diesem Sinne…
 

Süße Grüße,
Jessi

Advertisements

6 Gedanken zu „Zusammen schmeckt’s besser: Triple Chocolate Cake

  1. Jessi

    Hallo Ilka.

    Vielen Dank.
    Ja, ganz ohne Ei. Also ich denke nicht, dass ich so oft vegan backen werde, aber tatsächlich ist es eine gute Alternative, wenn mal wieder keine Eier im Haus sind 😉

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  2. Jessi

    Ja, backen ohne Eier, war für mich auch das, was ich mir am wenigsten vorstellen konnte, bevor ich vegan wurde 😉
    Aber es geht. Dein Kuchen im Glas, war sehr lecker!
    Übrigens kann man Eier auch noch gut durch Apfelmus ersetzen (2 EL Apfelmus statt 1 Ei) oder durch Sojamehl
    So kriegt man auch ganz tolle vegane Pfannkuchen hin!

    Grüßle, Jessi

    Antwort
  3. Jessi

    Hallo Jessi.

    Danke für die tollen Tipps. Ab und zu kommt es nämlich wirklich mal vor, dass ich vor lauter Backen keine EIer mehr habe. Und ausgerechnet dann hab ich Lust auf Kuchen 😉

    Liebe Grüße,
    Jessi

    Antwort
  4. Cathi Blume

    Also ich kenne von dieser Atr nur das Eis- und das ist wirklich beliebt!!! Dunkel, schokoladig und lecker!!!
    Und wenn das so ist, ist es mit dem Kuchen mit sicherheit nicht anders! Er sieht zumindest total gut aus <3 !
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    Antwort
  5. Jessi

    Hallo Cathi.

    Den Namen kannte ich auch von Eis. Gegessen habe ich es noch nie. Sollte ich vielleicht mal nachholen 😉
    Der Kuchen ist aber definitiv lecker. Und genau das richtige für Schocoholics.

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende,
    Jessi

    Antwort

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s