Zusammen schmeckt’s besser: Olivenöl-Cracker

Hallo ihr Lieben.

Diese Woche war es wieder so weit: Eine neue Runde Post aus meiner Küche.
Diesmal mit dem sehr weit gefassten Thema: Zusammen schmeckt’s besser. Getauscht wird/wurde vom 23.-30.Juli.
Zusammengewürfelt wurde ich diesmal mit der lieben Jessica (hihi, ich find’s echt lustig) von Be Veggie – Going vegan. Wie der Blogname bereits vermuten lässt, ist Jessica Veganerin. Zudem hat sie eine Haselnussallergie.
Mein erster Gedanke: Oh, mein Gott. Das schaff ich niemals!
Dann hab ich tief durchgeatmet und mir überlegt, was ich denn machen wollen würde, wenn ich könnte.
Letztendlich habe ich zwei Rezepte veganisiert und zwei von Haus aus vegane Rezepte dazu genommen.

Als erster Rezept möchte ich euch heute die Olivenöl-Cracker zeigen. Die Idee, Cracker ins Paket zu packen, hatte ich von Anfang an. Aber aus was macht man Cracker, wenn man weder Milch, noch Butter, noch Ei, noch Käse verwenden darf?
Ich hab dann ein bisschen recherchiert und am Ende ein Rezept nach meinen Vorstellungen abgewandelt.
Das Originalrezept habe ich auf Küchengötter.de gefunden.
Ihr bekommt aber meine angepasste, vegane Variante.

vegan


Olivenöl-Cracker

1 Zweig Rosmarin (Alternativ 1-2 TL Rosmarin aus dem Gewürzspender)
125g Mehl
2 TL (gestrichen) Speisestärke
1/4 TL Salz
25g Olivenöl
50g Wasser, kalt

grobes Meersalz zum Bestreuen

Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen
Die trockenen Komponenten mischen. Das Olivenöl dazu gießen und alles zu einem krümmeligen Teig verarbeiten.
Das kalte Wasser dazu geben und alles zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Teigkugel 2-3 fest auf die Arbeitsfläche schlagen, damit die Luft raus geht.
Den Teig auf ein Backpapier legen und mit einem weiteren Bogen Backpapier bedecken. Den Teig mit dem Wellholz sehr dünn (nur ein paar Millimeter dick) ausrollen. Das obere Backpapier vorsichtig abziehen und die Teigplatte mit groben Salz bestreuen.
Mit einem Pizzaschneider, Messer oder ähnlichem den Teig in die gewünschte Form bringen.
Auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen bis die Cracker eine goldgelbe Farbe haben

Kurz auskühlen lassen und dann luftdicht verpacken.

Verpackt habe ich die Cracker in eine innen folierte, mit Sichtfenster versehene Papiertüte. Die Folierung innen ist wichtig, damit die Cracker keine Feuchtigkeit ziehen. Die Papiertüte selbst habe ich mit Maskingtape und selbstgedrucktem Label dekoriert. Schlicht, aber stilvoll.
Dieses Rezept war für mich persönlich echt eine Überraschung. Niemals hätte ich gedacht, dass sich aus diesen wenigen Zutaten, die man ja fast immer daheim hat, so ein leckerer Snack zum Knabbern zaubern lässt. Und geschmacklich sind sie mal wieder super variabel. Andere Kräuter, etwas Paprika oder doch lieber etwas Pfeffer – hier kann ich mich mal wieder richtig austoben. Und das auch noch ganz vegan 😉

Macht ihr eure Snacks auch manchmal selber? Was zaubert ihr euch denn dann Schönes?

Ich wünsche euch ein wunderschönes, sonniges Wochenende…

Liebe Grüße,
Jessi

Advertisements

Ein Gedanke zu „Zusammen schmeckt’s besser: Olivenöl-Cracker

  1. Jessi

    Huhu!

    ich freue mich noch immer, das du die Herausforderung angenommen hast und nicht daran verzweifelt bist *lol*
    Ich knusper diese tollen grad nebenher und sie haben einen wirklichen Suchtfaktor!
    Danke für das Rezept, ich werd sie demnächst sicher mal machen, und hoffe, ich bekomme sie dann auch so gut hin…

    Grüßle, Jessi

    Antwort

Und was hast du zu sagen? Lass es mich wissen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s